Fröschen über die Strasse helfen

An der Hafnersbergstrasse im Breitfeld wurde im Oktober ein Leitwerk für Amphibien gebaut. Es soll Fröschen, Kröten und Molchen helfen, auf dem Laichzug im Frühling unbeschadet über die Strasse zu kommen. Rettungsaktionen mit Freiwilligen entfallen dadurch.

Elina Grünert
Merken
Drucken
Teilen
Leitplanken sollen die Amphibien in die Rinne lenken. (Bild: Elina Grünert)

Leitplanken sollen die Amphibien in die Rinne lenken. (Bild: Elina Grünert)

Das Breitfeld ist ein Amphibienlaichgebiet von nationaler Bedeutung. Neben den Militäranlagen des Waffenplatzes pflanzen sich dort auch seltene Arten fort. Damit das möglich bleibt, sind diverse Schutzmassnahmen nötig. Für die Amphibien, die jeden Frühling aus dem Wald zum Laichplatz kommen, wurde jetzt beispielsweise ein Leitwerk gebaut.

Ein Wegweiser aus Stahl

«Die meisten Amphibien halten sich im Winter im Wald auf. Im Frühling wandern sie zum Laichgewässer», erklärt Biologe Urs Weber. Dafür müssen die Tiere, die vom Gründenmoos her zuwandern, die Hafnersbergstrasse überqueren. Dies endet auf der zeitweise recht stark befahrenen Strasse zum Teil fatal. Bisher haben deshalb Helfer des Naturschutzvereins den Amphibien über die Strasse geholfen. Neu wird dies das Leitwerk tun.

Es besteht gemäss Urs Weber aus zwei Komponenten. Auf beiden Seiten der Strasse wurden Leitplanken aus Stahl gebaut. Sie lenken die Tiere in die Rinne, die unter der Fahrbahn der Hafnersbergstrasse liegt. Sie ist in die Strasse eingelassen und mit einem Metallgitter abgedeckt. In ihr kämen die Tiere unbeschadet auf die andere Strassenseite, sagt Urs Weber.

Idealen Standort gesucht

Der Bau des Leitwerks dauerte einen Monat. Es musste so plaziert werden, dass die Amphibien es auch wirklich benutzen. Um den richtigen Standort zu finden, sagt Weber, habe man verschiedene Orte getestet: «Jeden Frühling stellten wir mobile Zäune auf, sammelten die Tierchen in Eimern und trugen sie auf die andere Seite.» So habe man schnell gemerkt, wo der passende Standort sei. Hauptnutzer des Amphibien-Leitwerks im Breitfeld sind Wasser- und Grasfrösche, Erdkröten sowie Teich-, Faden- und Bergmolche.

Andere Möglichkeiten studiert

Dass viele Amphibien den Autos auf der Hafnersbergstrasse zum Opfer fallen, war 2013 auch im St. Galler Stadtparlament ein Thema. Damals habe es noch andere Varianten für die Amphibienrettung gegeben. Sie wären aber wesentlich teurer und umständlicher gewesen, sagt Weber. Mit dem Leitwerk habe man nun eine gute Lösung für das Problem gefunden.