Freiwillige arbeiten für und in der Natur

BERG SG. Nahe des Schlosses Dottenwil, an der Grenze von Wittenbach und Berg, liegt das Hubermoos. Das Flachmoor ist seit 1998 ein Schutzgebiet von nationaler Bedeutung. Hier leben noch viele Pflanzen und Tiere, die aus der intensiv bewirtschafteten Kulturlandschaft verschwunden sind.

Drucken
Teilen

BERG SG. Nahe des Schlosses Dottenwil, an der Grenze von Wittenbach und Berg, liegt das Hubermoos. Das Flachmoor ist seit 1998 ein Schutzgebiet von nationaler Bedeutung. Hier leben noch viele Pflanzen und Tiere, die aus der intensiv bewirtschafteten Kulturlandschaft verschwunden sind. Damit die Natur im Gleichgewicht bleibt, leistet der Naturschutzverein Stadt St. Gallen und Umgebung regelmässig Einsätze. Nächstes Mal am Samstag, 19. September, von 9 bis circa 13 Uhr, wie der Verein mitteilt. Die Aufgabe der Freiwilligen ist es, das Heu aus dem Moor zu transportieren, von den Riedwiesen, die zuvor gemäht wurden. Zudem gehe man «ins Holz» und stutze Büsche und kleine Bäume. Der Einsatz sei auch für Familien mit Kindern ab etwa erster Klasse geeignet, heisst es. Der Verein offeriert einen kleinen Imbiss. Wer mithelfen will, melde sich bei reto.voneschen@tagblatt.ch oder 071 227 69 05. (pd/cor)