Freisinnige nominieren Bütler für den Gemeinderat

Den öffentlichen Verkehr ausbauen, die Finanzen «im Griff haben»: Dies die erklärten Ziele von Titus Bütler. Der Wittenbacher möchte Eduard Bleuler im Gemeinderat ersetzen.

Merken
Drucken
Teilen
Titus Bütler (Bild: pd)

Titus Bütler (Bild: pd)

WITTENBACH. Ein zusätzliches Amt, eine zusätzliche Belastung – funktioniert das? Diese Frage hat sich Titus Bütler, GPK-Präsident der Primarschulgemeinde Wittenbach, mehr als einmal gestellt. «Und ich bin zum Schluss gekommen, dass ich das kann, schliesslich ist es ja nur bis Ende 2012, bis ich als GPK-Präsident zurücktrete», sagt der 44-Jährige an der Mitgliederversammlung der FDP Wittenbach-Muolen am Mittwoch. Das sehen auch die 27 anwesenden Parteikollegen so und nominieren ihn einstimmig für die Ersatzwahl für Gemeinderat Eduard Bleuler am 11. März. Bütler, gebürtiger Aargauer, leitet das Paketzentrum der Schweizerischen Post in Frauenfeld, ist Vater zweier Kinder und seit 1995 wohnhaft in Wittenbach. Als Gemeinderat wolle er die Finanzen «im Griff haben» und den öV weiter ausbauen, «denn nur mit Kreiseln ist es nicht getan». Bütler ist bis jetzt der einzige Kandidat. Und die CVP werde ihnen diesen Sitz im Gemeinderat wohl kaum streitig machen, sie habe ja schon deren drei, sagt FDP-Präsident Theo Kuster. Auch wegen der SP brauche man sich keine Sorgen zu machen: «Die sind anständig.»

Für den Kantonsrat nominiert die Ortspartei den bisherigen Reini Rüesch, Schulratspräsident Rolf Hebeisen, Georges Gladig, Ruth Keller, Präsidentin der Primarschulgemeinde, und Schulrätin Karin Rutz. (kam)

Titus Bütler (Bild: pd)

Titus Bütler (Bild: pd)