Freibäder: Guter Sommer, aber kein Rekord

Der letzte Sommer geht als überdurchschnittlich gut und daher erfreulich in die Stadtsanktgaller Badegeschichte ein.

Merken
Drucken
Teilen
Massenandrang im städtischen Freibad Lerchenfeld am 2. Juli 2015. (Bild: Benjamin Manser)

Massenandrang im städtischen Freibad Lerchenfeld am 2. Juli 2015. (Bild: Benjamin Manser)

Der letzte Sommer geht als überdurchschnittlich gut und daher erfreulich in die Stadtsanktgaller Badegeschichte ein. Die vier städtischen Freibäder Lerchenfeld, Rotmonten, Familien- und Frauenbad sowie Mannenweier verzeichneten gemäss gestriger Mitteilung des Sportamtes insgesamt 198 800 Eintritte. Der Rekordsommer 2003 bleibt damit allerdings ungeschlagen: Damals strömten 240 800 Personen in die städtischen Bäder.

Einen kleinen Rekord gab's dafür im Freibad Rotmonten mit rund 52 400 Eintritten. Die Verantwortlichen führen das auch auf die durchgeführten Sanierungsmassnahmen zurück. Mit rund 43 400 Eintritten hatte diesen Sommer auch das Freibad Lerchenfeld so viele Besucherinnen und Besucher wie nie zuvor seit der Sanierung und Neueröffnung im Jahr 2005. In den Freibädern auf Drei Weieren wurden 103 000 Eintritte gezählt, was das beste Resultat seit 2010 ist.

Mit Abstand stärkster Monat des letzten Sommers war der Juli. Rekord-Wochenende in den städtischen Freibädern war jenes vom 3. bis 5. Juli. Und auch erfreulich: Der Betrieb in allen städtischen Bädern verlief in dieser Saison reibungslos. Vor allem war gemäss Mitteilung kein einziger schwerer Unfall zu verzeichnen. (sk/vre)