Frau kann und darf Peter Jans wählen

Leserbrief: Fehlt den Frauen der Mut? Ausgabe vom 21. November 2014

Merken
Drucken
Teilen

FDP-Parlamentarierin Elisabeth Zwicky Mosimann beklagt sich über die fehlende Frauensolidarität bei der Unterstützung für Barbara Frei im Stadtratswahlkampf. Ich muss Frau Zwicky Mosimann enttäuschen, denn auch ich wähle als Frau den Mann in den Stadtrat. Mir ist Chancengleichheit für Frauen und Männer enorm wichtig. Ich erwarte von der öffentlichen Hand und der Wirtschaft, dass genügend Teilzeitstellen für Mütter und Väter geschaffen werden. Eine zahlbare Tagesbetreuung für Kinder, eine anständige Unterstützung für Wenigverdienende (oft sind das alleinerziehende Frauen) und kostenlose Sprachkurse für fremdsprachige Frauen sind mir wichtige Anliegen. Barbara Frei hat sich bis heute nicht für Frauenanliegen engagiert, obwohl sie eine Frau ist. Peter Jans traue ich aufgrund seiner Herkunft und seiner Parteizugehörigkeit zu, meine Anliegen im Stadtrat mit Engagement zu vertreten, obwohl er ein Mann ist. Es gibt für Frauen etliche Gründe, Peter Jans zu wählen – nutzen wir diese Chance am kommenden Wochenende!

Caroline Knoepfel

Dürrenmattstr. 14, 9000 St. Gallen