Fragen zum Gewässerschutz Arneggerbach

GOSSAU. In einer Einfachen Anfrage an den Stadtrat möchte die Flig wissen, weshalb die Gewässerschutzmassnahmen beim Arneggerbach nicht umgesetzt werden.

Drucken

GOSSAU. In einer Einfachen Anfrage an den Stadtrat möchte die Flig wissen, weshalb die Gewässerschutzmassnahmen beim Arneggerbach nicht umgesetzt werden.

2007 habe das Stadtparlament die Vorlage «Ausbau Arneggerbach, SBB-Linie bis Zehnstadel-/Weideggstrasse» mit geplanten Kosten von rund 6,5 Millionen Franken und einem Anteil der Stadt Gossau von 2 Millionen Franken bewilligt, schreibt die Flig in ihrer Anfrage. Ausserdem heisse es im Integrierten Aufgaben- und Finanzplan 2014 bis 2018 der Stadt Gossau: «Die Bachabschnitte in der Bauzone sind so auszubauen, dass möglichst keine Hochwassergefährdung der Liegenschaften im Baugebiet besteht. Dazu gehört auch der Arneggerbach. Die Hochwassersicherheit im Baugebiet muss verbessert werden.»

Die Flig vermutet, dass den Schwierigkeiten zur Umsetzung «ein Rechtsstreit» zugrunde liege. Dabei dürften Einzelinteressen dem Bedürfnis nach Sicherheit eines ganzen Wohngebiets gegenüberstehen, so die Partei. Die Flig fragt zudem, ob für die Realisierung ein zeitlicher Horizont absehbar sei und welche rechtlichen Mittel für eine «zwangsweise Umsetzung» zur Verfügung stünden. (pd/lom)