Fragebogen zu Steg ausfüllen

RORSCHACHERBERG. Nach dem deutlichen Nein der Bevölkerung zum Steg weit draussen im See, besteht jetzt die Chance, in einem neuen Anlauf einen Seeuferweg zu planen, welcher diesen Namen auch verdient, schreibt das Komitee für einen Seeuferweg in seiner Mitteilung.

Drucken
Teilen

RORSCHACHERBERG. Nach dem deutlichen Nein der Bevölkerung zum Steg weit draussen im See, besteht jetzt die Chance, in einem neuen Anlauf einen Seeuferweg zu planen, welcher diesen Namen auch verdient, schreibt das Komitee für einen Seeuferweg in seiner Mitteilung. Es brauche keinen Millionen Franken teuren Steg, es genüge ein bescheidener Fussweg entlang dem Ufer im Neuseeland, so wie es die schweizerische Gesetzgebung vorsehe. Für die Radfahrer sei ein Kompromiss entlang der Churerstrasse eine sinnvolle Lösung.

Das Komitee für einen Seeuferweg bittet deshalb die Rorschacherberger Bevölkerung, ihren Willen durch das rechtzeitige Einsenden des Fragebogens entsprechend auszudrücken. (pd)

Aktuelle Nachrichten