Folk, Rock und Swing

Die Otmarmusik lädt heute und morgen zu den traditionellen Shows in die Olma-Halle 9.1.2 ein. Sie tragen den Titel «Sound Emotions». Und auf der Bühne steht dafür die Big-Band-Formation.

Claudia Schmid
Drucken
Teilen
Die Otmarmusik bei einer der Proben für die Show-Konzerte von heute Freitag und morgen Samstag. (Bild: pd)

Die Otmarmusik bei einer der Proben für die Show-Konzerte von heute Freitag und morgen Samstag. (Bild: pd)

Die grösste Formation der Otmarmusik St. Gallen nennt sich Sound Emotions Orchestra. Sie besteht aus 40 Mitgliedern und ist eines der führenden Schweizer Show- und Unterhaltungsblasorchester. Ihre Klasse will die Otmarmusik auch an den beiden traditionellen Showabenden, die sie etwa alle zwei Jahre präsentiert, zur Geltung bringen. «Das Publikum erwartet ein Feuerwerk an musikalischen Leckerbissen», wie auf dem Flyer für die Shows geworben wird.

Zwei starke Stimmen

Das Programm verrät die Otmarmusik nicht im Detail. «Wir wollen unsere Gäste überraschen. Die Musiktitel stammen aber querbeet aus den verschiedensten Stilrichtungen wie Volksmusik, Rock oder Big-Band-Sound und sollen Emotionen wecken», erklärt Michael Brunner, Mitglied des Organisationskomitees. Zusammen mit der Otmarmusik stehen in diesem Jahr Eveline Suter und Enrico Orlando auf der Bühne. Die Sängerin und Schauspielerin aus Zug war im letzten Sommer als Eliza Doolittle in «My Fair Lady» auf der Walenseebühne zu sehen. Und sie wird auch in diesem Jahr in Walenstadt die weibliche Hauptrolle spielen. Enrico Orlando singt bei der Thomas-Biasotto-Big-Band, dem Orchester des früheren Dirigenten der Otmarmusik.

Erste Shows für Christinger

Seit November 2013 dirigiert Stefan Christinger das Blasorchester. Für ihn sind es die ersten beiden grossen Shows als musikalischer Leiter der Otmarmusik. Der 44jährige Thurgauer hat an der Jazzschule St. Gallen das Hauptfach Saxophon belegt, war auf Tournée mit bekannten Musikern, zudem ist er ein gefragter Studiomusiker.

Auch nach den Unterhaltungsshows dieses Wochenendes ist der Konzertkalender der Otmarmusik gut bestückt. Bis zum Herbst wird sie mehrfach auf der Strasse zu hören sein. In St. Gallen hat sie am Auffahrtslauf einen Auftritt, gibt City-Konzerte, ist nach den Sommerferien am Stadtfest präsent und marschiert – gemeinsam mit der Stadtmusik Gossau – am Kinderfest mit. Dazu kommen Konzerte in Lindau, Wil und Rorschach.

Nachwuchs gesucht

«Wir sind bewusst vermehrt auf der Strasse zu hören. Die Auftritte dienen nicht zuletzt auch der Nachwuchsförderung», betont Michael Brunner. Wie jedes Orchester müsse die Otmarmusik aktiv um neue Mitglieder werben. «Wir haben zwar sehr treue Musikerinnen und Musiker, und doch kommt es beispielsweise aus Altersgründen immer wieder zu Austritten.» Vor allem für Klarinette, Trompete oder Euphonium würden derzeit Musiker gesucht.

Im letzten Quartal des Jahres geht es mit Konzerten in der Kirche weiter, die im Konzertkalender der Otmarmusik ebenfalls traditionellerweise einen festen Platz haben. Jeweils in der Adventszeit präsentiert sie in St. Laurenzen ein musikalisches Programm, das zwar auch, aber nicht nur weihnachtlich daherkommt. Ein Schlusspunkt im Vereinsjahr setzt zudem im Dezember der Schlussgottesdienst in der Kirche St. Otmar.

Verschiedene Formationen

Die Otmarmusik St. Gallen verfügt neben der Hauptformation über verschiedene vereinsinterne Ensembles. So spielt beispielsweise das Saxophon-Quintett ein breites Spektrum moderner Unterhaltungsmusik. Das Moods-Posaunen-Quartett interpretiert Musik von Gospel bis Jazz. Das klassische Bläserquartett wiederum präsentiert mit Oboe, Fagott, Querflöte, Klarinette und Horn Werke aus verschiedenen Epochen.

Sound Emotions 2015 Heute Fr/morgen Sa, 20.00 (Türöffnung: 19.00), Olma-Halle 9.1.2.

Michael Brunner OK Sound Emotions 2015 der Otmarmusik St. Gallen (Bild: pd)

Michael Brunner OK Sound Emotions 2015 der Otmarmusik St. Gallen (Bild: pd)

Aktuelle Nachrichten