Fliegende Hunde im Gründenmoos

Hundefrisbee wurde in den USA erfunden, in der Schweiz wird die Sportart seit etwa zehn Jahren betrieben. Discdog-Ostschweiz hat die Europameisterschaften nach St. Gallen geholt.

Drucken
Teilen
Ein Border Collie jagt an der EM 2010 dem Frisbee nach: Je höher er fliegt, desto mehr Punkte gibt's. (Archivbild: ky/Bela Szandelszky)

Ein Border Collie jagt an der EM 2010 dem Frisbee nach: Je höher er fliegt, desto mehr Punkte gibt's. (Archivbild: ky/Bela Szandelszky)

Ende August findet auf dem Gründenmoos die Europameisterschaft im Hundefrisbee statt. An drei Tagen, vom 23. bis 25. August, treten gemäss Mitteilung voraussichtlich etwa 300 Teams aus zehn verschiedenen Nationen in «der actiongeladenen und anspruchsvollen Sportart» gegeneinander an. Die Veranstalter erwarten am kostenlosen Anlass etwa 1500 bis 2000 Besucher.

Eine zweiminütige Kür

Bei dem in den 1970er-Jahren in Amerika entwickelten Sport spielen Hund und Hundehalter zusammen Frisbee. Dabei werden drei verschiedene Wettkampf-arten unterschieden: Beim Freestyle zeigen Hund und Halter eine zweiminütige Kür mit mehreren Frisbees. Hier zählen unter anderem Choreographie, Wurftechnik und gefangene Würfe.

«Mini Distance» heisst die Kategorie, bei der sich Hund und Herrchen in einem markierten Spielfeld befinden; Punkte gibt es für jeden vom Hund gefangenen Frisbee – je höher der Sprung, desto mehr. Bei der «Long Distance» gewinnt, wem in drei Versuchen der weiteste gefangene Wurf gelingt. Neben den Wettbewerben werden an der Europameisterschaft diverse Aktivitäten für die Zuschauer stattfinden, wie etwa ein kostenloser Workshop im Hundefrisbee oder ein Frisbeeparcours für Kinder.

Sponsoren gesucht

Die Hunde-Frisbee-EM findet jedes Jahr statt; Polen, Belgien und Holland waren die letzten drei Austragungsländer. In St. Gallen wird die EM durch die Schweizer Hundefrisbee-Gruppe, die Discdog-Ostschweiz, organisiert. Die Veranstalter hoffen, dass der grösste Hunde-Frisbee-Event Europas die exotische Sportart in der Schweiz bekannter macht.

Gemäss einer Mitteilung ist der Anlass auf Sponsoren angewiesen; noch ist Discdog-Ostschweiz auf der Suche nach einem Hauptsponsor. Nach dem Event wollen die Veranstalter 20 Prozent des Gewinns an die «Congohounds» spenden, ein Projekt zum Schutz der Berggorillas und Elefanten im kongolesischen Virunga-Nationalpark. (sch)

www.dogfrisbee-ec-2013.ch

Aktuelle Nachrichten