Fitte Schüler und lustige Wassertropfen

Einig war man sich am Dienstagabend im Stadtparlament, dass das Oberstufenzentrum Zil erneuert werden muss. Die «betrieblichen und pädagogischen Überlegungen» des Stadtrats, welche «fliessende Grenzen des Klassenraumes» vorsehen, veranlassten die SVP aber zu einem Rückweisungsantrag.

Drucken
Thomas Brunner St.Gallen

Thomas Brunner St.Gallen

Einig war man sich am Dienstagabend im Stadtparlament, dass das Oberstufenzentrum Zil erneuert werden muss. Die «betrieblichen und pädagogischen Überlegungen» des Stadtrats, welche «fliessende Grenzen des Klassenraumes» vorsehen, veranlassten die SVP aber zu einem Rückweisungsantrag. Sie müssten erst noch von der Bildungskommission beraten werden. Auch darüber herrschte quer durch alle Parteien Einigkeit. Daniel Kehl (SP) warnte die SVP in der Diskussion aber vor einer «faulen Tour, um Geld zu sparen». Worauf SVP-Fraktionspräsidentin Karin Winter beteuerte, es gehe nicht darum, dem Projekt den Geldhahn zuzudrehen. Schliesslich müsse in den Schulen «Fit13plus» umgesetzt werden. Was im Rat für gewisses Staunen sorgte. Pascal Kübli (SP) brachte schliesslich Licht ins Dunkel: Umgesetzt werde nicht das städtische Sparprogramm, sondern das Programm für die Unterrichtsentwicklung namens «Fit für die Vielfalt – Lernen mit Erfolg». (dag)

*

In der Diskussion des Stadtparlaments um den maroden Doppelkindergarten Oberzil stellte der Grünliberale Thomas Brunner letzten Dienstag einen Rückweisungsantrag für den Baukredit. Das Projekt sei unausgegoren und befriedige nicht. Es möge deshalb noch einmal gründlich überdacht werden. Selbst wenn der Bau sich dadurch verzögere und der Unterricht weiter im undichten Kindergarten stattfinden müsse. «Für Kinder ist es kein Problem, wenn es durch das Dach in einen Eimer tröpfelt», wagte sich Brunner forsch vor. Und setzte noch einen obendrauf: «Die finden das doch lustig.» Die Frage, ob das für die Kindergärtnerinnen auch so lustig sei, hat Brunner dabei ausgeblendet. Und ebenfalls vergessen, dass es das Stadtparlament selber auch nicht so spassig finden würde, wenn es alsbald im eigenen Saal von der Decke tröpfeln täte. Warum sonst hätte die Mehrheit des erlauchten Gremiums kürzlich den alles andere als willigen Stadtrat dazu verknurren sollen, mindestens ein Konzept für die dringendsten Sanierungsmassnahmen am ziemlich maroden Waaghaus vorzulegen? (rsp)

St. Gallen - Podiumsdiskussion mit den Parteipräsidenten der Stadtparteien. Karin Winter, SVP (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

St. Gallen - Podiumsdiskussion mit den Parteipräsidenten der Stadtparteien. Karin Winter, SVP (Bild: Ralph Ribi (Ralph Ribi))

Aktuelle Nachrichten