Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

FILMFESTIVAL: Marcel Koller, Pelé und Cristiano Ronaldo

Die Fussballlichtspiele St. Gallen bieten ein abwechslungsreiches Programm. Zu sehen gibt es Filme und Dokumentationen aus verschiedenen Ländern. Eine davon lässt die Herzen der FCSG-Fans höher schlagen.

Das Programm der Fussballlichtspiele vom 30. August bis 2. September im Kino Tiffany ist komplett. Jeder der vier Tage hat einen thematischen Schwerpunkt. Der Festivalstart am Mittwoch, 30. August, ist Marcel Koller gewidmet. Die Dokumentation «Marcel Koller – Ein Leben für den Fussball» – eine Weltpremiere – begleitet den FCSG-Meistertrainer durch die verschiedenen Stationen seines Lebens. «Emotionale Momente und nach wie vor bekannte Legenden werden nicht nur bei Fans des FC St. Gallen für Gänsehaut sorgen», versprechen die Veranstalter. Danach folgt eine Podiumsdiskussion zur Frage, wie man mit Underdogs Erfolg haben kann.

Am Donnerstag, 31. August, steht die Schweizer Nationalmannschaft im Zentrum. Vor dem WM-Qualifikationsspiel gegen Andorra gibt es den Film «Aufbauer der Nation» über die ehemaligen Nati-Spieler Karl Odermatt und Heinz Hermann zu sehen. Danach wird der Match live gezeigt.

Fussball und Integration

Der dritte Festivaltag (Freitag, 1. September) steht im Zeichen Südamerikas. Der brasilianische Film «Os boias-frias do futebol» gewährt einen Einblick in die Leben jener Fussballer, die noch vor dem Durchbruch stehen und sich irgendwie über Wasser halten müssen. Im dokumentarischen Spielfilm «Pelé – Birth of a Legend» wird der für viele grösste Fussballer aller Zeiter gewürdigt. Im zweiten Teil folgt der Film «The Two Escobars», der die beiden eigentlich unabhängigen Lebenswege eines Profifussballers und eines Drogenbarons zeigt, die sich eben doch kreuzen.

Der letzte Tag (Samstag, 2. September) steht im Zeichen des Traums unzähliger Buben und Mädchen, Profifussballer zu werden. Zu sehen gibt es die schwedische Komödie «10000 timmar – 10000 Stunden» sowie die Reportage «Ivans Fussballtalente» und die Dokumentation «L’Etranger», welche die Verbindung von Fussball und Integration thematisieren. Dazu gibt es eine Podiumsdiskussion. Abgeschlossen werden die Fussballlichtspiele mit der Dokumentation «Ronaldo» über den portugiesischen Stürmerstar. (pd/dag)

www.fussballlichtspiele.ch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.