Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Filmabspann als Belohnung

GOLDACH. Die Goldacherin Diana Kottmann produziert den Thriller «Delusive». Wer den Kurzfilm finanziell unterstützt, darf sich im Kinosessel zurücklehnen und seinen Namen im Abspann lesen.
Rudolf Hirtl
Möchte als Produzentin in der Filmszene Fuss fassen; die Goldacherin Diana Kottmann. (Bild: Corina Tobler)

Möchte als Produzentin in der Filmszene Fuss fassen; die Goldacherin Diana Kottmann. (Bild: Corina Tobler)

Das auflodernde Zündholz erhellt für einen kurzen Moment die Gesichtszüge eines Mannes, der in einem düsteren Hinterhof steht und seine Waffe auf die vor ihm kniende Person richtet. Es ist der Beginn eines Trailers, der durch seinen geschickten Schnitt und den fetzigen Soundtrack für Gänsehautstimmung sorgt. Der professionell gemachte Trailer macht aber nicht etwa auf den nächsten «Tatort» aufmerksam, sondern auf einen 15minütigen Kurzfilm, den die Studenten Eliad Lienhardt, Sandeep Abraham und Neil Raouf für ihren Bachelorabschluss produzieren. Mittendrin die Goldacherin Diana Kottmann. Aber nicht wie ursprünglich geplant als Requisiteurin, sondern als Produzentin.

Professionelle Schauspieler

«Ich habe schnell gemerkt, dass ich mehr draufhabe, als nur den Schauspielern das richtige Outfit zu verpassen», sagt die 23-Jährige lachend, die nach dem Abschluss ihres Bachelorstudiums Multimedia Production als Praktikantin in einer Zürcher Castingagentur tätig ist. Als Produzentin ist sie zusammen mit Thomas Oehrli für den finanziellen Erfolg des Filmes verantwortlich. Auch wenn das Budget für die Produktion des Thrillers mit 7250 Franken vergleichsweise klein ist, so ist die Geldbeschaffung dennoch die härteste Nuss. Dies, obwohl professionelle Schauspieler wie Dario Bertini, Andy Haueter und Bruno Kocher den Kurzfilm unterstützen und sich für ihr Gastspiel mit einem bescheidenen Handgeld begnügen.

«Delusive» (trügerisch) ist der Titel des Filmes. Unsicher ist, ob die Crew die fehlenden 2170 Franken zusammenbringt. 5080 Franken sind bis gestern auf wemakeit.ch zusammengekommen. wemakeit.ch ist eine Crowdfunding-Plattform für Kunst-, Musik- und Film-Projekte. Erreicht ein Projekt sein Finanzierungsziel nicht, wird den Gönnern die Unterstützung zurückerstattet. Das Filmteam hat noch 15 Tage Zeit, um das Projekt ins Trockene zu bringen.

Helfen mit einem Mausklick

Wer helfen möchte, das Filmprojekt zu realisieren, kann auf wemakeit.ch/projects/delusive-thriller seinen finanziellen Zustupf leisten. Je nach Betrag winkt dann die Erwähnung im Abspann, eine DVD, ein Apéro mit den Schauspielern oder ein Treffen mit Regisseur und Team. Gezeigt wird der Film an Kurzfilmfestivals. Mehr über die Premiere folgt an dieser Stelle.

Der Trailer wurde in der Altstadt von Chur gedreht. (Bild: zVg)

Der Trailer wurde in der Altstadt von Chur gedreht. (Bild: zVg)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.