Filmabende dank Sonnenenergie

Der Sommer ist die Zeit der Open-Air-Kinos. Diejenigen im Kantipark, in der Lokremise und in Arbon haben schon losgelegt. Das Solarkino startet erst am 20. August in seine immerhin vierte Saison.

Drucken
Teilen
Auch diesen August macht das Solarkino Station in der Frauenbadi. (Archivbild: Reto Voneschen)

Auch diesen August macht das Solarkino Station in der Frauenbadi. (Archivbild: Reto Voneschen)

Dass es möglich ist, einen Kinoabend ganz allein mit Sonnenenergie zu bestreiten, beweist das Solarkino seit 2012 auch in der Stadt St. Gallen. In diesem Jahr geht es Ende August nach bewährtem Muster auf Tournée quer durch die Gallusstadt. Zwischen dem 20. und 29. August werden an wechselnden Orten sieben Filme gezeigt.

Spiel- und Dokumentarfilme

Das Programm des diesjährigen Solarkinos ist nach bewährtem Muster aufgebaut. Gezeigt werden Spiel- und Dokumentarfilme. Darunter genauso Publikumslieblinge wie Liebhaberstücke. Startfilm ist am 20. August auf dem Gallusplatz der österreichische Dokumentarfilm «Alphabet», der einen kritischen Blick auf die zunehmende Konkurrenz in der Bildung wirft.

Auf dem Programm stehen weiter «Moonrise Kingdom» (21.8., Frauenbadi), «Dr Goalie bin ig» (22.8., Gallusplatz) und zum Schluss «Birdman» (29.8., Schulhaus Blumenau). Fester Bestandteil des Solarkino-Programms ist ein Kurzfilmabend (27.8., St. Mangen), der diesmal vom St. Galler Trickfilmer Simon Oberli zusammengestellt wird. Erstmals werden zudem Filme in Zusammenarbeit mit anderen Organisationen gezeigt: Pro Velo präsentiert zum Jubiläumsjahr den Streifen «Das Mädchen Wadjda» (28.8., Schulhaus Blumenau). Und die St. Galler Stadtwerke führen im Sittertobel den Streifen «Reise in die Tiefe» über das städtische Geothermieprojekt vor (26.8., Bohrplatz oder Werkhalle in der Au). Macht das Wetter jeweils nicht mit, finden die Vorstellungen – mit Ausnahme des Geothermiefilms – in der Offenen Kirche statt.

Eigener Trägerverein

Die Initiative für das Solarkino kam 2012 von der Genossenschaft Solar St. Gallen. Ihr Ziel ist es, Photovoltaikanlagen auf Gebiet der Stadt zu bauen und zu betreiben. So soll die Produktion erneuerbarer Energien aktiv gefördert werden. Das Solarkino wird seit 2014 von einem eigenen Verein getragen. (pd/vre)

www.solarkino-sg.ch

Aktuelle Nachrichten