Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Fides nahe an Punktgewinn

Handball In der 1.-Liga-Partie gegen den SC Frauenfeld gelang es den St. Gallern kein einziges Mal, in Führung zu gehen, sodass die 24:26-Niederlage die logische Konsequenz war. Schon der Start war für die St. Galler Gastgeber wenig verheissungsvoll. Nach zwei Fehlwürfen und einem technischen Fehler lagen sie früh mit 0:3 hinten. Wohl gelang beim 5:5 nach zwölf Minuten und dem Treffer von Lukas Linde der Ausgleich, doch es sollte für lange Zeit der einzige bleiben. In der Folge nämlich zogen die Thurgauer bis auf sechs Treffer weg und schienen sich einem ungefährdeten Sieg entgegen zu spielen. Bis zur Pause konnte Fides den Rückstand aber auf drei Tore (11:14) verkleinern.

In diesem Bereich pendelte sich die Differenz in der zweiten Halbzeit ein. In der 57. Minute jedoch glichen Bastian Wetzel, Marcel Misteli und Marino Scherrer mit je einem erfolgreichen Abschluss innert knapp zwei Minuten zum 24:24 aus. Fides brachte sich mit einem Fehlwurf und einem Ballverlust in den Schlussminuten selber um den Erfolg. Das sehr kleine Kader der St. Galler war daran nicht unschuldig. Durch die Absenz von Tobias Lieberherr und den verletzungsbedingten Ausfall von Simon Bamert stand nämlich für die gesamte Partie kein wirklicher Kreisläufer zur Verfügung. «Erfreulich war immerhin, dass sich die jungen Spieler positiv einbringen konnten», bilanzierte Erwin Ganz nach der Niederlage. (fb)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.