Fides-Goalie Lukas Buff bodigt den Leader

HANDBALL. Der SV Fides ist in der 1. Liga mit seinem 23:18 gegen die Kadetten Youngsters gut ins Jahr gestartet. Dass der Sieg gegen den Leader möglich wurde, war einerseits einer geschlossenen Mannschaftsleistung, vor allem aber dem überragenden Torhüter Lukas Buff zuzuordnen.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Der SV Fides ist in der 1. Liga mit seinem 23:18 gegen die Kadetten Youngsters gut ins Jahr gestartet. Dass der Sieg gegen den Leader möglich wurde, war einerseits einer geschlossenen Mannschaftsleistung, vor allem aber dem überragenden Torhüter Lukas Buff zuzuordnen. Buff hielt sein Team in der etwas mühevollen Startphase im Spiel und zeigte auch in der Folge eine starke Leistung. 15 erfolgreiche Interventionen hatte er in der ersten Halbzeit zu verzeichnen, zwölf in der zweiten. Damit erreichte er eine Quote von 60 Prozent. «Ich hatte von Beginn weg ein gutes Gefühl und konnte meinen Vorderleuten Sicherheit vermitteln. Es war für uns wichtig, mit einem Erfolg ins neue Jahr zu starten. So darf es weiter gehen», sagte der 28-Jährige.

Dass sich Fides auf den dritten Platz würde verbessern können, zeichnete sich in der zweiten Halbzeit ab. Davor waren die Schaffhauser dem Heimteam aber ein ebenbürtiger Gegner, der sich jedoch mit den defensiven Systemwechseln der St. Galler immer schwerer tat. Konnte die Verteidigungsarbeit von Fides mehrheitlich gefallen, so war dies in der Offensive mit der Chancenauswertung nicht der Fall. Philipp Bruggmann mit sechs und Simon Bamert mit vier Toren hoben sich positiv ab. (fb.)

Aktuelle Nachrichten