Fides findet Anschluss an die Spitze

HANDBALL. Dank dem 27:25 (11:14)-Heimsieg gegen den bisherigen Leader Kadetten Youngsters hat der SV Fides in der 1. Liga den Anschluss an die Spitzengruppe geschafft und liegt als Fünfter nur noch drei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter Wädenswil. Die St.

Drucken
Teilen

HANDBALL. Dank dem 27:25 (11:14)-Heimsieg gegen den bisherigen Leader Kadetten Youngsters hat der SV Fides in der 1. Liga den Anschluss an die Spitzengruppe geschafft und liegt als Fünfter nur noch drei Punkte hinter dem neuen Spitzenreiter Wädenswil. Die St. Galler mussten ihren Sieg aber erdauern und erzittern, denn erstmals gelang ihnen der Ausgleich beim 19:19 in der 45. Minute, und die erstmalige Führung glückte gar erst in der 58. Minute mit dem 26:25 durch Spielertrainer Alex Usik, der wegen einer Wadenverletzung die ersten 40 Minuten nicht zum Einsatz gekommen war. Dass Fides seinen Sieg in Unterzahl erkämpfte, machte ihn besonders wertvoll. «Wir hätten die Partie eigentlich schon früher für uns entscheiden müssen, doch war unsere Defensivarbeit für einmal nicht sonderlich gut. Insbesondere mit dem mittleren Rückraumspieler der Gäste, Benjamin Tecleab, hatten wir grosse Mühe», sagte Fabian Gunziger, der drei Tore warf. Noch effizienter als er waren seine Teamkollegen Daniel Berger mit acht Toren, Andreas Krapf mit sechs und Tobias Lieberherr mit fünf. Ihre Treffsicherheit und Torgefährlichkeit sowie verbesserte und vor allem aggressivere Verteidigungsarbeit in der zweiten Halbzeit waren die wichtigsten Faktoren zum vierten Saisonsieg. (fb.)

Aktuelle Nachrichten