Feuerwerk, Funken und Festreden

Ob am Vorabend oder am Nationalfeiertag selbst – in der Region Rorschach finden am kommenden Wochenende zahlreiche 1.-August-Feiern statt. Bei dem vielseitigen Unterhaltungsprogramm kommt die Tradition nicht zu kurz.

Linda Müntener
Drucken
Teilen
Auch in diesem Jahr wird auf dem Kiesschiff in Rorschach am 31. Juli ein grosses Feuerwerk gezündet. (Archivbild: Rudolf Hirtl)

Auch in diesem Jahr wird auf dem Kiesschiff in Rorschach am 31. Juli ein grosses Feuerwerk gezündet. (Archivbild: Rudolf Hirtl)

REGION. Nur noch wenige Tage, dann wird die Eidgenossenschaft gefeiert – auch in der Region Rorschach. In jeder Gemeinde findet eine Bundesfeier statt, sei es am Vorabend des Nationalfeiertags oder am 1. August selbst. Und anders als in den vergangenen Jahren hält an praktisch jedem Anlass jemand eine Ansprache.

Am Vorabend feiern

Die grösste Bundesfeier der Region findet am Vorabend des Nationalfeiertags statt. Wie im vergangenen Jahr steigt die gemeinsame Bundesfeier von Goldach, Rorschacherberg und Rorschach am Freitag, 31. Juli, ab 17 Uhr, auf der Arion-Wiese in Rorschach. Die Festwirtschaft im Zelt betreibt der Feuerwehrverein Goldach, der Musikverein Melodia schenkt Getränke in der Moonlightbar aus. Um 20 Uhr hält Nationalratspräsident Stéphane Rossini die Festansprache. Musikalisch umrahmt wird der Anlass von der Piccolodia Goldach. Um 21.15 Uhr besammelt sich gross und klein auf der Arion-Wiese für den Lampionumzug, ab 22 Uhr lassen Kinder Himmelslaternen steigen. Das grosse Feuerwerk auf dem Kiesschiff ist ab etwa 22.30 Uhr zu bestaunen. Für die Heimreise verkehren von 23 Uhr bis 1 Uhr Shuttlebusse.

In Untereggen steigt die Bundesfeier ebenfalls am 31. Juli, ab 20 Uhr auf dem Schulhausplatz. Organisator ist die Bürgermusik Untereggen. Auch in Tübach feiert man den 1. August bereits am Vorabend – mit dem «Sommernachtsfest», das wiederum vom Feuerwehrverein organisiert wird. Auf Traditionelles wird nicht verzichtet. So singen die Festbesucher auf dem Parkplatz des Mehrzweckgebäudes die Nationalhymne, es gibt eine 1.-August-Rede, einen Lampionumzug und Weggen für die Kinder. Zudem spielt die Musikgesellschaft Tübach-Horn.

Gemeindegärtner hält Festrede

Diese hat am darauffolgenden Tag gleich den nächsten Auftritt – an der Bundesfeier der Gemeinde Horn. Diese beginnt am 1. August um 20 Uhr auf dem Festplatz am See. Die Festansprache hält Markus Ritter, CVP-Nationalrat und Präsident des Schweizer Bauernverbands. Neben dem Schweizerpsalm wird traditionell das Thurgauerlied gesungen. Festmusik gibt es von 21 bis 1 Uhr von den Los Grecos. In der Nachbargemeinde Steinach fällt der offizielle Startschuss für die Bundesfeier am 1. August um 20 Uhr, die Festwirtschaft ist aber bereits ab 19 Uhr geöffnet. Besonders verspricht die Festansprache zu werden. Denn diese hält nicht wie üblich ein Politiker, sondern Gemeindegärtner und Fotograf Christian Widmer. Auf dem Festgelände im Rohr spielen die Mirendos und die Musikgesellschaft Steinach, es gibt einen Lampionumzug und einen Funken direkt am See.

Feuerwerk am Seeufer

Ebenfalls direkt am See findet die Feier der Tourismuskommission Thal statt. Ab 18.30 Uhr werden die Besucher auf der Hafenmole in Staad mit einem Willkommensdrink begrüsst. Um 19 Uhr findet ein kostenloses Kinderkonzert mit Billy und Benno statt. Zudem können Kinder Lampions basteln, die anschliessend beim Umzug über den Steg zum Einsatz kommen. Der St. Galler Regierungspräsident Benedikt Würth hält die Festrede, danach spielen die Party Tigers Festmusik. Das Feuerwerk wird am Seeufer beim Restaurant Rössli gezündet. Damit anschliessend alle Festbesucher wieder sicher nach Hause kommen, verkehren von 18 bis 20 Uhr sowie von 22 bis 1 Uhr Shuttlebusse.

Gleich zweimal wird die Eidgenossenschaft auf dem Fünfländerblick in Grub SG gefeiert. Am 31. Juli und am 1. August beginnt die Feier jeweils um 18 Uhr, ein DJ legt auf und es werden zehn Meter hohe Finnenkerzen angezündet. Und wer sich nicht entscheiden kann, welches Feuerwerk er am Nationalfeiertag bestaunen will, begibt sich am Abend des 1. Augusts ohnehin auf den Fünfländerblick. Denn von dort aus bietet sich ein Weitblick über den Bodensee – und somit über mehrere Feuerwerke in der Region.