«Feuerwerk darf nur am 1. August gezündet werden»

Nachgefragt

Drucken
Teilen

Diesen Dienstag wird es am Schweizer Himmel wieder farbig. Am Nationalfeiertag gehört Feuerwerk zum Programm. Doch müssen dabei Regeln beachtet werden. Wer diese nicht befolgt, kann mit einer Busse bestraft werden, wie Dionys Widmer, Mediensprecher der Stadtpolizei, sagt. Ein generelles Feuerwerkverbot gibt es jedoch nicht.

Am Dienstag ist 1. August. Jedoch kann bereits jetzt Feuerwerk gekauft werden. Ab wann dürfen die Raketen gezündet werden?

Gemäss dem Immissionsschutzreglement von 2004 darf Feuerwerk anlässlich von Festen zum Bundesfeiertag nur am 1. August abgebrannt werden. Also von Mitternacht bis Mitternacht.

Oft knallt es jedoch schon vorher. Ist ein Verstoss gegen das Reglement strafbar?

Grundsätzlich schon. Wir sind in diesen Tagen bei diesem Thema jedoch kulanter. Wenn jedoch Reklamationen eingehen, müssen wir der Sache nachgehen.

Und dann gibt es eine Busse?

Nicht sofort. Wir machen die Leute zuerst darauf aufmerksam, dass das Abbrennen von Feuerwerk noch nicht erlaubt ist. Zeigen sie Verständnis und hören auf, dann ist die Sache meistens geregelt. Müssen wir jedoch mehrmals ans selbe Ort ausrücken, kann es eine Busse geben.

Ist es in der Stadt überall erlaubt, Feuerwerk abzubrennen?

Ja. Ein generelles Verbot gibt es nicht, jedoch müssen die Hinweise der Hersteller beachtet werden. So ist es bei den meisten Raketen gar nicht möglich, in den Gassen den vorgeschriebenen Abstand einzuhalten.

In der Stadt leben auch Haus- und Wildtiere. Knallkörper versetzen sie in Panik.

Das stimmt. Deshalb empfehlen wir, Haustiere in den Gebäuden zu halten und die Fenster zu schliessen. Sind Wildtiere in der Nähe, sollte auf Knallkörper verzichtet werden. Gefährlich können zudem auch die Holzhaufen der Funken sein.

Wieso?

Einige Wildtiere benutzen die Holzhaufen gerne als Unterschlupf. Deshalb sollte der Funken frühestens am Vortag aufgeschüttet werden. (ren)