Festlicher Gottesdienst zum Kirchenfest

RHEINECK. Am Sonntag feierte Pfarradministrator Pater Gregor Cacur mit vielen Besuchern das Kirchenfest von Rheineck – in Erinnerung an die Namenspatronin, die heilige Theresa von Lisieux. In diesem Jahr stand es aber ganz im Zeichen der Heiligsprechung der Eltern von Theresia am 18.

Drucken
Teilen

RHEINECK. Am Sonntag feierte Pfarradministrator Pater Gregor Cacur mit vielen Besuchern das Kirchenfest von Rheineck – in Erinnerung an die Namenspatronin, die heilige Theresa von Lisieux. In diesem Jahr stand es aber ganz im Zeichen der Heiligsprechung der Eltern von Theresia am 18. Oktober dieses Jahres in Rom. Sie sind das erste Ehepaar, das gemeinsam heiliggesprochen wurde. Ihr Lebensbeispiel bildete eine gute Grundlage für die Berufung ihrer Tochter Theresia in den Karmel von Lisieux. In der Predigt führte die Pfarreibeauftragte Stephanie Czernotta aus, dass all das, was wir der kleinen Heiligen Theresia verdanken, zuerst ihren vorbildlichen Eltern zu verdanken ist, die es verstanden haben, den Geist des Evangeliums in ihren Kindern zu entfalten. Die Sprache der Liebe, die der Heiligen Theresia zu eigen war, ist die Sprache Jesu Christi. Wie anders könnte Theresia dann auch sagen: «Lieben heisst, alles schenken, sogar sich selber schenken.»

Kinderchor singt Spatzenmesse

Der Kirchenchor sang in der festlich dekorierten Kirche die bekannte Spatzenmesse von Wolfgang A. Mozart mit Instrumentalisten und Gastsängerinnen und Gastsängern. Beim anschliessenden Apéro, vorbereitet und serviert vom Seniorenteam, gab es in der Unterkirche viele Begegnungen. (STC)