Festliche Klänge zu Pfingsten

Die Dommusik wartet mit einem Festtagsprogramm auf: Am Sonntagmorgen ist die «Messe der Hohen Liebe», am Sonntagabend eine Vesper zu hören.

Drucken
Teilen

An den Gottesdiensten in der Kathedrale von heute Samstag, 17.30 Uhr, und morgen Sonntag, 11 Uhr, spielt gemäss Mitteilung der Dommusik das Dombläserquartett.

Domchor, Bläser und Orgel

Am Pfingstsonntag, 9 Uhr, gestalten der Domchor, das Dombläserquartett und Domorganist Willibald Guggenmoos gemeinsam den Festgottesdienst. Aufgeführt wird die «Messe der Hohen Liebe» des St. Galler Komponisten Paul Huber mit Texten von Silja Walter. Huber sei der St. Galler Dommusik zeitlebens verbunden gewesen, heisst es in der Mitteilung. Er habe einen grossen Teil seiner geistlichen und liturgischen Kompositionen dem Domchor gewidmet. Das Postludium «Toccata über die Glocken der Kathedrale St. Gallen», das ebenfalls aus der Feder von Huber stammt, schliesst die Feier ab.

Collegium Vocale singt Vesper

Am Pfingstsonntag lädt die Dommusik zudem um 18 Uhr zur Festtagsvesper in den Chorraum der Kathedrale ein. Ein Ensemble aus Mitgliedern des Collegium Vocale singt die «Deutsche Pfingstvesper». Diese wurde 2007 im Auftrag der St. Galler Dommusik von Michael Wersin komponiert.

Begleitet vom Collegium Vocale tanzt zudem der indische Jesuitenpater Saju George in der Vesper. Als Schlussspiel wird auf der Chororgel das festliche «Veni Creator» des französischen Komponisten Jean Titelouze aufgeführt. (pd/cw)

Aktuelle Nachrichten