FESTIVAL: Dana Fuchs rockt The Wolves

Alte Hasen und junge Füchse – Das Gratis-Open-Air Rock the Wolves in Wolfhalden findet im Juni zum 14. Mal statt. Auch dieses Jahr lockt das Line-up mit einer Kombination aus internationalen und regionalen Acts.

Mattia Lorenzi
Merken
Drucken
Teilen
Die amerikanische Sängerin Dana Fuchs stellt ihr Können beim Auftritt vom Freitag, 9. Juni, unter Beweis. (Bild: PD)

Die amerikanische Sängerin Dana Fuchs stellt ihr Können beim Auftritt vom Freitag, 9. Juni, unter Beweis. (Bild: PD)

Mattia Lorenzi

mattia.lorenzi@tagblatt.ch

Der Rockstar, der zuerst von Elvis Presley, später von den Beatles, den Rolling Stones und unzähligen weiteren Bands personifiziert wurde, löste damals den Filmstar als Identifikationsfigur ab. Da er, anders als der Hollywoodstar, kein fertiges Produkt darstellte, legte er den Grundstein für eine bisher vergleichslose Jugendbewegung, die weltweit Generations- und Gesellschaftskonflikte aufbrechen liess.

In Wolfhalden boten sich rockaffinen Konzertbesuchern schon einige Gelegenheiten, Protagonisten dieser Zeit am Rock the Wolves spielen zu sehen. ­«Ältere, bekannte Rockbands der 70er und 80er, die früher viel zu teuer waren für kleine Festivals, sind der Hauptbestandteil un­seres Konzepts», sagt Manfred Züst, OK-Präsident des Open Airs.

Zum Rahmen passende Rocker

Finanziert wird der Anlass, der vom 9. bis 11. Juni stattfindet, durch Sponsorenbeiträge und Einnahmen der Festwirtschaft, ermöglicht durch den Einsatz freiwilliger Helfer. Die Tickets sind kostenlos. Im Gegensatz zu anderen Jahren, in denen Rocklegenden wie Slade oder Nazareth auftraten, besteche das Line-up in diesem Jahr nicht durch die Bekanntheit der Acts, sondern durch künstlerische Qualität und Aktualität der Interpreten. «Mit Dana Fuchs und den Quireboys haben wir zwei Headliner engagieren können, die zwar nicht jedem ein Begriff sind, aber musikalisch sehr gut zu uns passen. Ich war überrascht, so viele positive Rückmeldungen auf diese Bookings zu erhalten», sagt Züst. Die Agentur, mit der er schon lange zusammenarbeite, habe ihm die Buchungsvorschläge geliefert. Auch in Vergangenheit seien neue Dinge probiert worden, die durchwegs positives Feedback einbrachten. Dana Fuchs steche in diesem Jahr heraus. Die US-Amerikanerin passt nicht ins klischeehafte Bild eines Rockstars. Ihr Werk ist beeinflusst von verschiedenen Stilrichtungen. Funk, Rock und Blues treffen auf Texte von spiritueller Tiefe. Ihre Songs dokumentieren traumatische Lebensereignisse und die Einsamkeit des Lebens auf Tour. Nebst ihrer Karriere als Sängerin, hat die 41-Jährige ebenfalls beachtliche Erfolge als Schauspielerin feiern können. So erhielt sie Hauptrollen im Musical «Love, Janis» und in Sony's Beatles-Film ­«Accross the Universe».

Regionale Bands runden Programm ab

Komplettiert wird das Programm von Vertretern aus der Region. «Bestandteil unserer Philosophie ist auch, dass wir regionalen Bands die Chance geben wollen, vor bekannten Gesichtern zu spielen», sagt Züst weiter. Doch auch hier gäbe es eine bunte Durchmischung von jungen Rockbands und solchen, die bereits etliche Jahre bestünden. Am Sonntag werde ein Gottesdienst durchgeführt. Dieser sei zwar nicht besonders religiös gestaltet, erfreue sich aber jedes Jahr wieder einer grossen Beliebtheit. So seien auf der Bühne schon zahlreiche Taufen durchgeführt worden. Grosse Hoffnung setzt Züst ebenfalls auf Marc Amacher, der durch seine Teilnahme an der deutschen Castingshow «The Voice» zusätzliche Berühmtheit erlangte und im Duo mit Perkussion auftrete.

Hinweis

www.rockthewolves.ch