Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Fernduell gegen Uster

Lange hatte der UHC Waldkirch-St. Gallen einen Playoff-Platz belegt, doch nach drei Niederlagen in Folge rutschte das Team von Trainer Fabian Arvidsson aus den Playoff-Rängen. Nun stehen die beiden letzten Qualifikationsrunden der NLA auf dem Programm. Morgen um 19 Uhr gastieren die St. Galler in der Sporthalle Hardau bei den Grasshoppers, tags darauf empfangen sie um 17 Uhr Thun in der Sporthalle Tal der Demut.

Das Hinspiel gegen die Zürcher lässt hoffen. Damals feierten die Ostschweizer einen komfortablen 11:5-Erfolg. In Thun hingegen zeigten die St. Galler beim 7:12 die schlechteste Saisonleistung und lagen bei Spielhälfte bereits 1:7 im Hintertreffen. In den nächsten beiden Spielen braucht Waldkirch-St. Gallen jedoch nicht nur Siege, die Equipe ist auch auf Hilfe der Konkurrenz angewiesen. Uster liegt zur Zeit drei Punkte vor den Ostschweizern. Am Wochenende empfängt Uster den Leader Wiler-Ersigen, am Sonntag folgt das Auswärtsspiel gegen Kloten-Bülach, den zweitletzten der Tabelle. (msc)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.