FERIENZEIT: Die Vielfalt der Region entdecken

Auch diesen Sommer müssen sich Feriengäste und Daheimgebliebene nicht langweilen. Die Tourismuskommission Thal-Staad-Altenrhein lädt zum fünften Mal zu ihren Sommererlebnissen ein.

Drucken
Teilen

Das Tanzbein schwingen, übers Wasser paddeln oder auf Entdeckungstour gehen: Das Sommerprogramm der Tourismuskommission Thal-Staad-Altenrhein ist vielfältig und steht unter dem Motto «Geniessen und erleben zwischen See und Reben». Unter anderem steht eine Führung durch die Firma Medicel sowie durch die Ausstellung «Licht und Schatten» im Kornhaus auf dem Programm. Und auch das beliebte Stand-up-Paddling fehlt nicht. Die Wassersportart sei bislang immer sehr gut bei den Leuten angekommen, sagt Tourismuskommissionspräsidentin ­Sandra Bischof-Cavelty. Übermorgen Samstag starten die Sommererlebnisse mit einem kostenlosen Stand-up-Paddling-Nachmittag in der Badi Speck. «Da können die Besucher die Sportart ausprobieren. Ich denke, dass dieser Samstag wieder ein Erfolg wird», sagt Bischof. Für jene, die danach noch nicht genug haben, gibt es drei Stand-up-Paddling-Basiskurse.

Taxi-Dancer und Steinbrüche

Bischof legte den Fokus dieses Jahr vor allem auf lokale Ange­bote, die bereits vorhanden sind. «Ich wollte nicht etwas völlig Neues aus dem Boden stampfen, sondern Werbung für regionale Angebote machen», sagt sie. So können Interessierte auch eine Ausstellung des Thaler Foto­grafen Christof Sonderegger ­besuchen. «Seine Ausstellung peppen wir für den Anlass mit einer Diashow auf», sagt Bischof. «Aufgepeppt» hat sie auch den Tanznachmittag im «Ochsen» in Thal, der jeden Donnerstag stattfindet: Dort soll ein Taxi-Dancer-Paar das Sommer­erlebnis noch spezieller machen. Ein Taxi-Dancer ist ein profes­sioneller Tanzpartner für Leute, die jemanden zum Tanzen brauchen.

Weiter auf dem Programm stehen die Bundesfeier sowie eine Führung durch die Ausstellung «Steinbrüche der Gemeinde Thal» im Ortsmuseum, kombiniert mit einer Kutschenfahrt. Für diesen Anlass vom kommenden Dienstag kann man sich noch bis am Samstagmittag anmelden. Für eine Durchführung benötigt es mindestens zehn Teilnehmer. Laut Bischof nehmen die meisten Besucher jeweils spontan an den Anlässen teil. Bei manchen lohne es sich jedoch, sich frühzeitig ­anzumelden aufgrund der beschränkten Teilnehmerzahlen.

Mit anderen Gemeinden zusammenarbeiten

Obwohl die fünfte Sommerserie noch gar nicht begonnen hat, denkt Bischof bereits an die sechste Ausgabe. «Ich möchte das Sommerprogramm 2018 gemeinsam mit den umliegenden Gemeinden auf die Beine stellen.» Eigentlich sei das bereits für dieses Jahr geplant gewesen. Dies habe aus mehreren Gründen aber leider nicht geklappt. «Wenn jede Gemeinde zwei bis drei Anlässe organisieren würde, wäre das Programm noch vielseitiger und attraktiver. Die Teilnehmer hätten so die Möglichkeit, gleich die ganze Region besser kennen zu lernen.» Zudem wäre so der Aufwand für jede Gemeinde kleiner. Denn das Sommerprogramm, be­tont Sandra Bischof, beanspruche jedes Jahr viel Zeit. «Das positive Echo ist aber jeweils die Belohnung dafür.» (woo)

Sommererlebnisse 2017

Weitere Infos und Anmeldung: www.thal.ch/de/tourismus