FERIENSPASS: Planschen im Vollmondschein

In der Nacht auf Dienstag war im Schwimmbad Sonnenrain richtig was los: Es öffnete für eine Freibadnacht.

Drucken
Teilen
Wahrer Sommerplausch: Wasserball im Scheinwerferlicht. (Bild: ses)

Wahrer Sommerplausch: Wasserball im Scheinwerferlicht. (Bild: ses)

Mit Kreischen, Schreien und Rufen geht der Spass los. Die Kinder haben soeben die Erlaubnis erhalten, ins Wasser zu hüpfen – was den Lärmpegel sofort anschwellen lässt. Die Aufregung auf die Freibadnacht war schon vor Beginn um 22 Uhr bei den Schulkindern aus Wittenbach, Häggenschwil und Muolen spürbar. Auch bei Benjamin Gautschi, der zusammen mit einem halben Dutzend Helfern den Anlass durchführt, war Vorfreude zu vernehmen. Immerhin hat das Schwimmbad Sonnenrain am Montagabend auch zum ersten Mal von 22 bis 24 Uhr für den Ferienspass geöffnet. Viele Schulkinder wollten sich dieses Novum nicht entgehen lassen: 42 haben sich angemeldet, 42 sind pünktlich erschienen.

Zum Aufwärmen kalt duschen

Vor dem Sprung ins 23 Grad warme Wasser, gab es ein kurzes Aufwärmen, und Benjamin Gautschi erklärte die wenigen Regeln. Etwa, dass nur das obere Schwimmbecken benutzt werden darf. Die Helfer, zwei davon sind Feuerwehrmänner, haben das Bassin mit Scheinwerfern und einem Leuchtballon ausgeleuchtet. Vor dem Baden ging niemand duschen, damit kein Kind frieren musste. «Die Luft ist kälter als die Wassertemperatur», stellt Benjamin Gautschi am Abend fest. Selber wirkt er in der Arbeitsgruppe für den Ferienspass mit. Auf die Idee mit der Freibadnacht sei man einfach spontan gekommen. «Wenn ihr anständig seid, gibt es das Angebot nächstes Jahr wieder», verspricht er den Kindern. Und am Tag darauf kann Gautschi von einem vollen Erfolg berichten. Auch habe sich kein Kind ernsthaft verletzt. «Wir brauchten nur zwei Pflästerli.»

Während des Badespasses kommt es ab und zu vor, dass ein Kind kalt bekommt. Gautschi empfiehlt jeweils, eine Dusche zu nehmen. «Zuerst warm, dann kalt duschen», heisst die Anweisung. Doch die meisten Kinder brauchen keine Dusche, sie halten sich warm mit Planschen, Schwimmen, Auf-den-Rutschturm-Sprinten oder Wasserballspielen. Da kann der Vollmond noch so schön und partiell verdeckt sein: Vom Badespass lassen sich die Schulkinder nicht ablenken. (ses)