Feiern auf dem Freudenberg und in der Kathedrale

Zum drittenmal wird am 1. August auf dem Freudenberg oberhalb der Drei Weieren ein Funken gezündet. Der Turnverein St. Georgen organisiert das Höhenfeuer und sorgt ab 18 Uhr an der Festwirtschaft für das leibliche Wohl der Gäste. Die Wiese neben dem Wald bietet Platz zum Spielen für Kinder.

Drucken
Teilen

Zum drittenmal wird am 1. August auf dem Freudenberg oberhalb der Drei Weieren ein Funken gezündet. Der Turnverein St. Georgen organisiert das Höhenfeuer und sorgt ab 18 Uhr an der Festwirtschaft für das leibliche Wohl der Gäste. Die Wiese neben dem Wald bietet Platz zum Spielen für Kinder.

Einziger Funken in der Stadt

«Der Funken auf dem Freudenberg ist der einzige in der Stadt St. Gallen, der bislang angemeldet wurde», sagt Karin Hungerbühler vom städtischen Amt für Umwelt und Energie. Der Quartierverein Riethüsli organisiert dieses Jahr keine 1.-August-Feier, wie Vereinspräsident Hannes Kundert bestätigt. Wer im privaten Rahmen einen 1.-August-Funken zünden möchte, kann dies beim Amt für Umwelt und Energie unter 071 224 56 76 oder bei der Stadtpolizei unter 071 224 60 00 melden. Wichtig sei, nur trockenes und naturbelassenes Holz zu verbrennen, wie es das Amt für Umwelt und Energie in einem Merkblatt schreibt. Ausserdem dürfe der Funken erst am Tag vor der Feier aufgeschichtet werden, da Tiere den Holzhaufen gerne als Unterschlupf nutzen.

Gottesdienst in der Kathedrale

Wer den 1. August etwas ruhiger angehen möchte, kann den traditionellen überkonfessionellen Gottesdienst in der Kathedrale besuchen. Die Feier unter dem Leitgedanken «Und alle werden Schüler Gottes sein…» beginnt um 10 Uhr. Im Anschluss gibt es einen Umtrunk vor dem Stadthaus der Ortsbürgergemeinde. (pd/ath)

Aktuelle Nachrichten