FDP sagt Ja zu Budget und zu Steuersenkung

Drucken
Teilen

Wittenbach An ihrer Mitgliederversammlung vor wenigen Tagen diskutierte die FDP Wittenbach das Budget 2018, über das die Bürgerversammlung am 27. November abstimmen wird. Schulratspräsidentin Ruth Keller sagte, sie sei sich bewusst, dass das Budget der Primarschule mit rund 800000 Franken deutlich höher ausfalle als im Vorjahr. Der höhere Betrag ergebe sich nicht aus einer Einzelposition, sondern setze sich aus einer Vielzahl von höheren Ausgaben oder tieferen Einnahmen zusammen. Gemeinderat Christophe Wäspi erläuterte den Antrag des Gemeinderates zur Steuersenkung um 6 auf 139 Prozentpunkte. Nach einigen Jahren mit düsteren Finanzprognosen habe er sich erfreut gezeigt, dass sich die finanziellen Aussichten der Gemeinde deutlich besser präsentieren, heisst es in einer Mitteilung. Dies sei zum einen auf die hohe Abgeltung des Kantons aus dem Finanzausgleich, dem positiven Steuerertrag, aber auch auf die anhaltende Kostenkontrolle und auf das Sparbewusstsein zurückzuführen. Die Aussichten seien so positiv, dass der Gemeinderat den Antrag für eine Steuerreduktion vertreten könne. Aufgrund der eher vorsichtigen Finanzplanung gehe man davon aus, dass der vorgesehene Steuerfuss von neu 139 Prozent auch mindestens die nächsten drei Jahre gehalten werden könne.

Die Mitgliederversammlung der FDP empfiehlt, das Budget 2018 und die Reduktion des Steuerfusses an der Bürgerversammlung vom kommenden Montag zu genehmigen. Ortsparteipräsident Theo Kuster führte durch die weiteren Traktanden, die auch News aus der Gemeinde Muolen beinhalteten. (pd/cor)