FC Staad auf Punktejagd

Fussball Die Nachspielzeit in Yverdon war Nervenkitzel pur. Die Defensive der Frauen des FC Staad glänzte dort in der Nationalliga A während 90 Minuten. Die Frauen waren auf Kurs für ein 2:2-Unentschieden – und erzielten in Extremis gar noch den Siegtreffer.

Merken
Drucken
Teilen

Fussball Die Nachspielzeit in Yverdon war Nervenkitzel pur. Die Defensive der Frauen des FC Staad glänzte dort in der Nationalliga A während 90 Minuten. Die Frauen waren auf Kurs für ein 2:2-Unentschieden – und erzielten in Extremis gar noch den Siegtreffer. Wenn sich ihre Nerven wieder beruhigt haben und die Verteidigung weiter über sich hinauswächst, könnten die Seemädchen heute um 16 Uhr auch aus Luzern etwas Zählbares mitnehmen. Der FC Luzern, der die Staaderinnen morgen empfängt, hat zwar neun Punkte aus sechs Spielen auf dem Konto, hat aber seine drei bisherigen Heimspiele alle verloren. Wer für 20 Franken mit nach Luzern reisen möchte, kann sich per E-Mail bei christian.wenger@fcstaad.ch erkundigen – es hat noch freie Plätze im Car.

Platz auf dem Punktekonto haben die Herren des FC Staad. Sie warten in der 3. Liga noch immer auf den ersten Sieg. Die nächste Gelegenheit bietet sich den Seebuben heute um 17 Uhr auswärts beim FC Teufen. Dieser feierte vor Wochenfrist einen 3:0-Erfolg ausgerechnet vor Wochenfrist, während Staad gegen Appenzell das Glück nicht auf seiner Seite hatte. Eines ist klar: Der Match auf dem kleinen Teufner Platz wird kein Spaziergang, doch die Seebuben wollen drei Punkte. (pd/cot)