FC Rorschach gibt daheim eine 1:0-Führung preis

FUSSBALL. Der FC Rorschach wollte am letzten Spieltag der Saison in der 2. Liga regional daheim unbedingt gewinnen, um den Trainern einen versöhnlichen Abschluss zu präsentieren. Gegen Calcio Kreuzlingen dominierten die St. Galler zunächst.

Merken
Drucken
Teilen

FUSSBALL. Der FC Rorschach wollte am letzten Spieltag der Saison in der 2. Liga regional daheim unbedingt gewinnen, um den Trainern einen versöhnlichen Abschluss zu präsentieren. Gegen Calcio Kreuzlingen dominierten die St. Galler zunächst. Ballbesitz und Zweikämpfe wurden zugunsten der Rorschacher geführt. Bis zur ersten nennenswerten Gelegenheit dauerte es jedoch knapp eine halbe Stunde, bis Rorschachs Stürmer Alex Vuijnovic zum erstenmal gefährlich vor dem Kreuzlinger Tor auftauchte. Von den Gästen kam nicht viel in der ersten Halbzeit. Obschon es aus ihrer Sicht um den Abstieg ging, hatten sie sich keine Torchance in der ersten Halbzeit erspielen können. Unmittelbar vor der Pause fiel der verdiente Führungstreffer für die Rorschacher. Eine schnelle Ballstafette erreichte den freistehenden Vuijnovic. Dieser liess sich die Chance nicht nehmen und verwertete souverän zum 1:0.

Goalie Leasi klärt doch noch

In der zweiten Halbzeit wurden die Kreuzlinger aggressiver und bissiger in den Zweikämpfen. Beinahe wurde dies belohnt. Der Rorschacher Goalie Leasi brachte sich selbst in Bedrängnis, als er eine Rückgabe nicht kontrollieren konnte und so den Stürmer einlud, zu treffen. Leasi konnte seinen Fehler jedoch gutmachen und klärte zur Ecke. Nachdem Rorschach den Corner vorerst entschärfen konnte, fiel der Ball aus 25 Metern Denzi Kir vor die Füsse. Dieser zog direkt ab und traf unhaltbar in den Winkel. Das 1:1 war relativ glücklich. Es war jedoch ein vielumjubelter Ausgleich für Kreuzlingen, wussten die Thurgauer doch, dass Goldach gegen Tägerwilen hoch im Rückstand war.

Vuijnovic verpasst das 2:1

Rorschach fehlte oft der letzte Pass in die Schnittstelle, und so konnte die Verteidigung der Gäste die Angriffe meistens vorher abfangen. In der 72. Minute allerdings gelang es Rorschach, die Abwehr auszuhebeln, und so stand Vuijnovic alleine vor dem Goalie. Dies war die beste Chance des zweiten Durchgangs für die Heimmannschaft. Der Siegtreffer zum 2:1-Schlussresultat gelang Kreuzlingen. Omerbegovic bediente in der 83. Minute Alban Emini. Dieser liess aus rund acht Metern Distanz Leasi keine Chance. (mli)