FC in Bewährungsphase

RORSCHACH. Der FC Rorschach hat sich in der Winterpause von Christoph Weishaupt als Trainer der ersten Mannschaft getrennt, startete mit einer Niederlage in die Rückrunde und kämpft nun gegen den Abstieg aus der 2. Liga interregional.

Merken
Drucken
Teilen
Wie hier beim Aufstieg 2010 hofft die erste Mannschaft des FC Rorschach auch Ende Saison auf Freude: Inzwischen wieder mit Emilio Knecht (mit Mütze) als Trainer kämpft sie um den Verbleib in der 2. Liga interregional. (Bild: Otmar Elsener)

Wie hier beim Aufstieg 2010 hofft die erste Mannschaft des FC Rorschach auch Ende Saison auf Freude: Inzwischen wieder mit Emilio Knecht (mit Mütze) als Trainer kämpft sie um den Verbleib in der 2. Liga interregional. (Bild: Otmar Elsener)

Christoph Weishaupt sei fachlich ein guter Trainer, habe als langjähriger Juniorenbetreuer aber mit «gestandenen» Fussballern nicht den passenden Ton gefunden, sagt Sportchef Ralph Hilgers. Trainer der 2.-Liga-Mannschaft ist vorübergehend wieder Emilio Knecht, mit dem sie im vergangenen Jahr aufgestiegen ist. Obwohl es beim Saisonstart verlor und einen Rang mit Abstiegsgefahr belegt, traut der Sportchef dem Team zu, den Ligaerhalt zu schaffen. Im Interview mit dem Tagblatt äussert sich Ralph Hilgers, wie Emilio Knecht ein FC-Rorschach-Urgestein seit seinen Kinderjahren, auch zur abnehmenden Bedeutung des FC Rorschach, zur Situation mit der Stella Azzurra als Verein innerhalb des Vereins, zur Suche nach einem neuen Trainer, zum Festhalten am nicht mehr zeitgemässen Fussballplatz in der Stadt trotz moderner regionaler Anlage und zur angespannten Finanzlage. (el/fbi.)

Mehr zum Thema in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper vom 18. März.