FC Goldach gewinnt Heimspiel

Der FC Goldach siegt verdient gegen einen Aufstiegsaspiranten. Er schlägt den FC Ruggell auf heimischen Boden mit 2:0.

Merken
Drucken
Teilen

GOLDACH. Bei Sonnenschein und der Jahreszeit entsprechend angenehmen Temperaturen gingen die 3.-Liga-Fussballer des FC Goldach am Sonntag engagiert ins Heimspiel. Sie setzten sich gegen den FC Ruggell verdient mit 2:0 durch.

Elfmeter klatscht an die Latte

Mit einem doch eher knappen Kader wollte man den Liechtensteinern Paroli bieten. Unter der Leitung des gut aufgelegten Spielführers Josef Germann liessen die Platzherren in der Defensive nur wenig zu. Ab und an konnten die Zuschauer aber doch die technischen Fähigkeiten der Gäste erkennen, so auch in der 23. Minute, als Slobodan Kostic, Mike Renz oder Josef Germann den gegnerischen Stürmer nur durch ein Foul im 16er aufhalten konnte. Der Spielbetrieb war dermassen rasant, dass nicht einmal die Verantwortlichen am Spielfeldrand eruieren konnten, wer den Liechtensteiner ausgebremst hatte. Den Elfmeter setzte Stefan Maag an die Latte, so blieb es weiterhin beim 0:0.

Beide Mannschaften mussten bereits früh je einen Wechsel vollziehen. So war es bei den Gästen kurz nach der Halbzeitpause Alexander Marxer und bei den Einheimischen in der 36. Minute Mike Renz, welche das Feld verletzungsbedingt verlassen mussten. Goldach musste anschliessend mehrere Umstellungen machen, da mit Rico Meister ein Stürmer aufs Feld geschickt wurde. Pascal Keller rückte aus der Spielmitte auf die Aussenverteidigerposition, Flavio Manser kam für ihn von der Aussenbahn in die Mitte, und Nico Bargues musste die Position von Manser übernehmen.

FC Ruggell in der Defensive

Nach der Pause kamen beide Mannschaften unverändert aufs Feld. Nun zeigten die Goldacher ihr Potenzial. Mit immer mehr gelungenen Kombinationen zwangen sie die Liechtensteiner immer weiter in die Defensive. Nach einem Angriff über mehr als 20 Stationen gelangte der Ball zum pfeilschnellen Meister, welcher der Abwehr enteilte und nur durch ein Foul gebremst werden konnte. Die Tätlichkeit in der 55. Minute, die eigentlich eine rote Karte hätte nach sich ziehen müssen, wurde durch den Schiedsrichter nur mit Gelb geahndet. Spielmacher Matthias Hanselmann zeigte mit einem sensationellen Hocheckschuss dem gegnerischen Torhüter die Grenzen auf. Verdient führten die Gelb-Blauen nach etwas mehr als einer Stunde mit 1:0.

Konter bringt Tor

Danach plätscherte das Spiel dahin, ehe der FC Ruggell gegen Ende der Partie dann doch noch einige gefährliche Freistösse treten durfte. Doch die Goldacher haben mit Pascal Tapfer einen sehr sicheren Torwart zwischen den Pfosten, so dass das Tor der Einheimischen weiter sauber blieb. Mit Jérôme Riedo in der 78. Minute und dem jungen Jan Zellweger in der 85. Minute stärkte Trainer Roman Hafner noch einmal die Defensive. Die Goldacher waren mit ihren Kontern immer wieder gefährlich. Einen solchen verwertete Meister sieben Minuten vor Schluss via Pfosten zum verdienten 2:0. Mit diesem Sieg zeigte die Mannschaft, dass sie auf gutem Weg ist. Nun gilt es den verletzten und angeschlagenen Spielern Sorge zu tragen, so dass diese in der kommenden Woche wieder einsatzfähig sind. Gespielt wird am Samstag gegen den FC Triesenberg. (dn/lim)