Fast 800 Franken für die Gans

Als an den Ständen der Betrieb eröffnet wurde, nieselte es. Aber als das Wetter aufhellte, kamen die Leute in Scharen und trugen am Martinimarkt von VGB-Insieme Tausende von Franken für Menschen mit einer Behinderung zusammen.

Peter Beerli
Drucken

RORSCHACH. Die amerikanische Versteigerung der lebenden Gans bildete am Samstag wieder den wichtigsten Event des Martinimarktes. Wie seit Jahren trat Charlie Piller als Gantrufer auf, bis schliesslich ein Hornstoss beim Stand von 798 Franken das Ende bekanntgab.

Zufriedener Marktchef

Das geschah gegen 15 Uhr. Jetzt lobte der Marktverantwortliche Walter Widmer den Betrieb, freute sich, dass sich das Angebot an den Ständen schon merklich gelichtet hatte. Das galt sowohl für all die vielen kulinarischen Leckerbissen als auch für den Bücherstand und für den Flohmarkt. Auch von den adventlichen Gestecken waren fast alle verkauft.

Auch Prominente halfen mit

Zwar standen hinter vielen Ständen helfende Frauen. Doch auch prominente Leute halfen mit: Ärzte, Bankdirektoren, Versicherungsfachleute usw. Ein Zeichen dafür, dass in der Region Rorschach Menschen mit einer geistigen Behinderung, gross und klein ein unterstützungswürdiges Anliegen sind. Auf dem Marktplatz ertönte dieses Jahr keine Musik. Charlie Pillers Gruppe war zu einem besonderen Auftritt verpflichtet und im Musikverein Rorschacherberg fielen gerade jetzt etliche Mitglieder aus. Dafür begeisterte im Festzelt, in welchem über Mittag der Lionsclub Suppe ausschenkte und später der Heilpädagogische Verein eine Kaffeestube führte, das «Duo Hans & Peter» mit Trompete und Akkordeon. «Trompeten-Peter» wirkt seit 25 Jahren am Martinimarkt mit und ist nicht der einzige, welcher dem grössten Wohltätigkeitsanlass der Region seit langem die Treue hält.

Grosser Andrang am Martinimarkt: Die Kinder hatten ihren Spass auf dem Karussell und beim Büchsenschiessen, während sich die Erwachsenen an den Ständen nach Schnäppchen umschauten oder sich mit Bratwurst, Raclette oder Glühwein verpflegten. (Bilder: Corina Tobler)

Grosser Andrang am Martinimarkt: Die Kinder hatten ihren Spass auf dem Karussell und beim Büchsenschiessen, während sich die Erwachsenen an den Ständen nach Schnäppchen umschauten oder sich mit Bratwurst, Raclette oder Glühwein verpflegten. (Bilder: Corina Tobler)