Fassungslos und unendlich traurig

Wie soll ich verstehen und begreifen, wieso es mir schon wieder passiert? Ich habe seit 22 Jahren Katzen, und in diesen Jahren waren es acht Katzen, die bei mir lebten. Ich durfte die ersten immer in den Tod «begleiten» aufgrund von Krankheiten und Alter. Doch seit dem 3.

Drucken
Teilen

Wie soll ich verstehen und begreifen, wieso es mir schon wieder passiert? Ich habe seit 22 Jahren Katzen, und in diesen Jahren waren es acht Katzen, die bei mir lebten. Ich durfte die ersten immer in den Tod «begleiten» aufgrund von Krankheiten und Alter. Doch seit dem 3. Oktober 2007 scheint meine «Katzenwelt» völlig aus den Fugen geraten zu sein!

An diesem Tag wurde nämlich mein Simba überfahren und einfach liegen gelassen. Er wurde tot von einem Wirt vor seinem Lokal an der Hauptstrasse gefunden. Am 3. Oktober 2009, am genau gleichen Datum, wurde meine Cheyenne an derselben Strasse überfahren. Auch sie wurde einfach liegen gelassen. Ein nachfolgender Fahrer hatte ein Herz, stieg aus und informierte die Polizei. Dank ihm konnte sie zum Tierarzt gebracht werden. Sie sollte am nächsten Tag wieder heimgehen können, doch sie erlag ihren Verletzungen.

Man hält es nicht für möglich, doch Kater Gizmo, der als Gspänli für meine ältere Katze Shayna bei uns eingezogen war, wurde am 18. Juli 2010 ebenfalls Opfer der Zürcher Strasse. Er wurde so schwer verletzt, dass er, nachdem er gefunden wurde, sofort getötet werden musste. Auch er wurde einfach mit seinen schweren Verletzungen liegen gelassen, und erst ein nachfolgender Autofahrer hat sich bei der Polizei gemeldet, die Gizmo dann von seinem Leiden erlöste.

Es kann passieren, dass man eine Katze anfährt… auch mir. Dass man sich aber nicht um das angefahrene Tier kümmert, ist unverzeihlich! Wo bleibt denn euer Herz, dass ihr einfach weiterfahren könnt? Wie kann man so gefühllos sein? Tut euch dieses Wesen denn nicht auch leid, wenn es verletzt daliegt? Für euch mag es einfach ein Tier sein, doch auch ein Tier hat Gefühle und empfindet Schmerzen genau wie ihr auch! Da könnte man sich doch vergewissern, ob das Tier tot ist, und wenn nicht, sich noch darum kümmern, dass es zum Arzt kommt.

Ist das zu viel verlangt? Unsere Welt ist einfach kalt und gefühllos. Jeder ist sich nur noch selbst der Nächste. Traurige Welt, in der wir heutzutage leben… Das werde ich nie verstehen können. Ich bin einfach nur fassungslos und unendlich traurig!

Diana Huber St. Georgen-Strasse 220 9011 St. Gallen

Linie 8 ist keine Enttäuschung

Leserbrief «Linie 8, eine perfekte (Ent-)Täuschung», 14.8.2010

Ich bin bezüglich Buslinie 8 mit der Leserbriefschreiberin nicht einer Meinung. Im Rosenbüchel wohnen durchaus nicht nur Autofahrer, die von der für den Bus ausgebauten Strasse profitieren. Im Gegenteil: Meine Familie und ich sind rege Benützer des öffentlichen Verkehrs.

Gerade wenn ich mit Einkaufstasche und Kinderwagen unterwegs bin, schätze ich die neue Haltestelle direkt vor der Haustüre überaus. In einem Punkt gebe ich Frau Mannhart aber vollkommen recht: Der 8er-Bus fährt (noch) viel zu selten. Ich würde es sehr begrüssen, wenn diese Buslinie auch vormittags, abends und am Wochenende bedient würde!

Lisa Oberholzer Oberstrasse 257 9014 St. Gallen

Aktuelle Nachrichten