Fasnacht hat nicht nur Freunde

Guggenmusik, Umzüge, Konfetti, Schnitzelbänke und Kostüme: Am Donnerstag beginnt die Fasnacht und stellt die Gallusstadt für sechs Tage auf den Kopf. Ein Grund zur Freude. Aber nicht für alle.

Text: Ruth Frischknecht Bilder: Cyril Janak
Drucken
Teilen
Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Ich besuche die Fasnacht den Kindern zuliebe. Wir verkleiden uns dann jeweils und besuchen den Umzug. Dieses Jahr gehen wir als Piratin, Hexe und als Polizistin. Früher besuchte ich jeweils einen Maskenball im Rheintal, zusammen mit meiner Schwester. Das war ein Spass! Auch Guggenmusik höre ich sehr gerne.

Ich weiche der Fasnacht aus. Ich kann nichts mit Maskenbällen oder Guggenmusik anfangen. Mich zu kostümieren mag ich ebenfalls nicht: Die Schminke stört mich.

Zusammen mit meinen Freunden besuche ich jedes Jahr einen Maskenball. Wir verkleiden uns dann alle gleich. Dieses Jahr machen mir jedoch die Prüfungen einen Strich durch die Rechnung. Statt Fasnacht zu feiern, muss ich lernen.

Bis vor wenigen Jahren besuchte ich den Fasnachtsumzug zusammen mit meinen Kindern und Enkeln. Ich freue mich immer, wenn ich eine Guggenmusik höre und bleibe jeweils kurz stehen. Ganz ohne Fasnacht geht es für mich sowieso nicht, deshalb schaue ich mir Übertragungen im Fernsehen an.

Ich bin ein grosser Fasnachts-fan. Dieses Jahr besuche ich drei verschiedene Maskenbälle, aber alle ausserhalb St. Gallens. Zusammen mit einigen Freundinnen verkleide ich mich. Die Sujets stehen noch nicht fest. Das entscheiden wir spontan. Im vergangenen Jahr verkleidete ich mich beispielsweise als Bär. Das Kostüm muss mich in den kalten Nächten warmhalten.

Ich besuche nicht die St. Galler Fasnacht, sondern den Kölner Karneval. Vom Schmutzigen Donnerstag bis zum Rosenmontag ist das der Ort, wo man sich trifft. Die Brauereien veranstalten dann Feste. Ein solches werde ich zusammen mit meinen Freunden besuchen. Natürlich mit Kostüm – aber das muss ich noch organisieren.

Die Fasnacht besuche ich nur aus einem Grund: um Schnitzelbänke zu hören. Einen Abend lang setze ich mich jeweils in ein Restaurant, um die komischen und zugleich kritischen Verse möglichst vieler Gruppen zu hören. Zudem ist mein Bruder Schnitzelbänkler, ihn muss ich gesehen haben. Der Rest der Fasnacht sagt mir weniger zu.

Ich besuche weder einen Fasnachtsumzug noch setze ich mich einen Abend lang in ein Restaurant, um Schnitzelbänke zu hören. Ich mag weder den Trubel noch die grosse Menschenansammlung. Im Gegensatz zur St. Galler Fasnacht gefällt mir jene in Basel gut. Die würde ich sogar besuchen.

Ich kann überhaupt nichts mit der Fasnacht anfangen. Ich mag keine Guggenmusik und ich verkleide mich nicht gerne. Ausserdem finden die Fasnachtsparties meist ausserhalb von St. Gallen statt. Einen weiten Weg für einen Maskenball würde ich sowieso nicht auf mich nehmen. Und was mich an der Fasnacht besonders stört: Sie wird, meiner Meinung nach, oft als Aufforderung, sich daneben zu benehmen, verstanden.

Maskenbälle und Fasnachtsumzüge sind für Kinder herzig. Ich helfe selber mit, eine Veranstaltung zu organisieren. Die Fasnacht besuche ich jedoch nicht. Seit ich den Karneval in Rio de Janeiro gesehen habe, sagt mir die schweizerische Art, Fasnacht zu feiern, nicht mehr zu.

Früher war ich in einer Guggenmusik und eine richtige Fasnächtlerin. Kostüme zu tragen und mit meinen Guggengspänli unterwegs zu sein, hat mir Freude bereitet. Auch heute noch gefällt mir das bunte Treiben – und natürlich die Musik.

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Bild: Kathrin Lämmler, 57 Lehrerin, Teufen

Aktuelle Nachrichten