Farbe und Form

Morgen Freitag, 19 Uhr, wird in der Galerie vor der Klostermauer an der Zeughausgasse in St. Gallen die Ausstellung «Farbe und Form als Spannungsfeld» eröffnet. Sie ist danach bis 14. Dezember zu sehen.

Merken
Drucken
Teilen

Morgen Freitag, 19 Uhr, wird in der Galerie vor der Klostermauer an der Zeughausgasse in St. Gallen die Ausstellung «Farbe und Form als Spannungsfeld» eröffnet. Sie ist danach bis 14. Dezember zu sehen.

In der Schau treffen zwei Künstler aufeinander. Heiner Speck zeigt dabei expressionistische Farbkompositionen und klare, geometrische Formen. Seine Malerei wird in Beziehung gesetzt zu den archaischen Raku-Ton-Arbeiten von Margrith Gyr. Ihr Thema ist gemäss Mitteilung «die urtümliche Frauenkraft». An der morgigen Vernissage führt Ruth Erat ins Werk der beiden Künstler ein. (pd/vre)

www.klostermauer.ch