Expansion statt Grounding

InterSky expandiert in der Schweiz nicht nur in Altenrhein. Ab Januar wird der Regional Carrier auch die Strecke Zürich–Graz wieder aufleben lassen. In den Sommermonaten fliegen die Österreicher zudem bereits von Genf nach Elba.

Drucken
Teilen

InterSky expandiert in der Schweiz nicht nur in Altenrhein. Ab Januar wird der Regional Carrier auch die Strecke Zürich–Graz wieder aufleben lassen. In den Sommermonaten fliegen die Österreicher zudem bereits von Genf nach Elba. Der Expansionskurs von InterSky ist umso erstaunlicher, wenn man berücksichtigt, dass die Airline 2010 kurz vor dem Aus stand. Erst als die Eigentümer und Unternehmensgründer Renate Moser und Rolf Seewald im Juli 2011 die operative Führung wieder übernahmen, fand das Luftfahrtunternehmen auf einen gewinnbringenden Kurs zurück. Im Februar dieses Jahres ist der deutsche Unternehmer Hans Rudolf Wöhrl bei InterSky eingestiegen. Seine auf Airline-Sanierungen spezialisierte Intro Group will die Regionalfluggesellschaft als Basis zum Aufbau weiterer Fluglinien nutzen. (rtl)

Aktuelle Nachrichten