Exoten zu Gast im Säntispark

Im Binnenland Schweiz sind exotische Fische naturgemäss eine Seltenheit. Bis Ende dieser Woche kann man im Rahmen einer Ausstellung des Vereins Aquaria St. Gallen im Säntispark in Abtwil aber Fische aus aller Welt bestaunen.

Katja Blöchlinger
Merken
Drucken
Teilen
Derzeit sind im Säntispark Fische aus aller Welt in neun Aquarien mit insgesamt 1800 Litern Wasser zu bestaunen. (Bild: Urs Bucher)

Derzeit sind im Säntispark Fische aus aller Welt in neun Aquarien mit insgesamt 1800 Litern Wasser zu bestaunen. (Bild: Urs Bucher)

ABTWIL. Die grosse Anziehungskraft, die Tiere auf Menschen ausüben, lässt sich zurzeit in der Ausstellung «Faszination Aquarium» im Säntispark beobachten: Gross und Klein bleiben vor den Becken stehen, um dem bunten Treiben der Fische zuzusehen. Es gibt viel zu entdecken: da ein schwarzweiss gestreifter Zebra-Harnischwels, der sich unter einem Stein versteckt, dort die Malawiseebuntbarsche mit ihrer farbenfrohen Schuppenpracht. Die Mitglieder des Vereins Aquaria St. Gallen, welche die Ausstellung organisieren und betreuen, verstehen es, das Publikum für ihr Hobby zu begeistern. Wenn Hans Metzler, langjähriges Mitglied und ehemaliger Präsident, über die Eigenheiten der verschiedenen Arten referiert, taucht man direkt in die Unterwasserwelt ein. Doch nicht nur die Fische sind von Bedeutung, sondern auch die Gestaltung der Aquarien. Denn diese müssen, damit die Fische sich wohl fühlen, möglichst exakt ihrem natürlichen Lebensraum entsprechen.

Wissen und Kontakte vermitteln

Genau um die Vermittlung dieser Kenntnisse ist der Verein Aquaria St. Gallen besorgt. Die Haltung von Zierfischen ist in der Schweiz nach wie vor sehr beliebt und die Nachfrage von Aquarien-Besitzern nach der entsprechenden Unterstützung durch erfahrene «Aquarianer» ist dementsprechend hoch. «Das Ziel unseres Vereins ist es, den Erfahrungsaustausch zwischen Aquarien-Liebhabern zu fördern und so Wissen über die Fische zu sammeln und weiterzugeben», sagt Vereinspräsident Christoph Wüthrich. Der Verein steht als Ansprechpartner bei Problemen auch Nicht-Mitgliedern zur Seite. Eine eigene Jugendabteilung befindet sich momentan im Aufbau; einige Veranstaltungen haben bereits stattgefunden.

Säntispark statt Animalia

Dass die Aquarien im Säntispark ausgestellt werden, ist kein Zufall. Nachdem die Ausstellung zuvor jeweils an der Heimtier-Messe Animalia durchgeführt worden war, suchte der Verein nach der letzten Ausgabe der Animalia im Jahr 2014 nach einer neuen Plattform. Da sich der Verein unter anderem um das Aquarium der Bäderlandschaft kümmert, war der Säntispark als Standort schnell in der engeren Auswahl. Die kostenlose Ausstellung mit dem vielfältigen Rahmenprogramm in Form von Führungen, Vorträgen und Präsentationen ist noch bis zum Sonntag, 21. Juni für die Besucher geöffnet.