Etwas ablenken, etwas Muskelkater

Der Wahlkampf ist auf der Zielgeraden. Noch einmal schlafen, dann ist der Stadtrat wieder komplett. Die Kandidaten geben sich betont gelassen. Eine hat schon heute gehörig was zu feiern.

Andreas Nagel
Drucken
Bild: ANDREAS NAGEL

Bild: ANDREAS NAGEL

Das schönste am Wahlkampf? Irgendwann ist er fertig. Jener um die zwei noch vakanten Sitze im Stadtrat steht kurz davor. Den Kandidaten ist die Erleichterung darüber anzumerken. Sie sind müde und wollen vor dem morgigen «Zahltag» vor allem eines: Abschalten und sich etwas ablenken.

So etwa Markus Buschor (parteilos). Er hat bereits am Donnerstagabend «abgeschlossen». Ein letztes Mal wurden beim Vadian Flyer verteilt. «Guerillamässig», wie der Architekt betont. Eben im Laufen. Und ohne Stand. «Das braucht keine Bewilligung.» Gestern nachmittag fuhr Buschor dann nach Winterthur an eine Kunstausstellung (Max Matter). Heute geht's an den Brühl-Match.

Chick Corea und dann 50

Seine CVP-Konkurrentin Patrizia Adam nimmt's ähnlich gelassen: Gestern abend noch am Chick-Corea-Konzert in Zürich, feiert sie heute Samstag in der Lokremise mit 68 Gästen ihren 50. Geburtstag. «Eine Riesenparty!» Allenfalls erscheine sie gar direkt zur Resultatbekanntgabe im Waaghaus, scherzt die Treuhänderin. Richtig 50 ist sie allerdings erst am Dienstag, wenn am Abend auch das Stadtparlament zu allerhand gewichtigen Themen tagt. Nicht ganz zur Freude Adams. Würde bringt Bürde. Sollte sie Stadträtin werden, wird sie diese Redewendung noch öfter hören.

Ein Sonntag wie andere auch

Christian Hostettler kurvt heute mit seinem Wahlmobil auf drei Rädern noch etwas in der Stadt herum, morgen will er ausgiebig ausschlafen und nimmt's «so gemütlich wie jeden anderen Sonntag auch». Auch bei der SP sind keine nennenswerten Wahlkampfaktionen mehr geplant. Sylvia Huber und Ruedi Blumer hatten gestern ihren letzten «Grosskampftag» mit Brötchen und Rösli verteilen an Bahnhof und Bauernmarkt, wie Parteisekretärin Ariana Krizko berichtet. Auch ihr sind gewisse Ermüdungserscheinungen nicht fremd. Die Beine schmerzen vom vielen Stehen. Das sei aber wohl eher Muskelkater. Sie hütet gerade den Hund ihrer Eltern.

Aktuelle Nachrichten