Es wurde aber auch endlich Zeit

Hauptbahnhof St. Gallen: Den Abfall korrekt trennen Ausgabe vom 17. Dezember 2015

Drucken
Teilen

Die Bahnhöfe in Deutschland sind schon seit längerer Zeit mit Abfallcontainern ausgestattet, in die man Abfälle getrennt wirft und die somit Recyclingfirmen entlasten. Wir St. Galler haben am Bahnhof nun endlich auch neue Recycling-Stationen – wenn auch nicht so moderne wie in Deutschland.

Die neuen Abfallcontainer, die an 47 Stellen im St. Galler Bahnhof aufgestellt werden, sind praktisch unübersehbar. Mit ihren vier unterschiedlichen Abteilen für Pet, Alu, Papier und Restmüll laden sie richtiggehend zur umweltschonenden Entsorgung des Pendlermülls ein. Es hat nicht nur genügend davon, sie sind auch noch übersichtlich und einfach verständlich aufgebaut.

Die neuen Recycling-Stationen weisen meiner Meinung nach jedoch einen beachtlichen Mangel auf. Insbesondere fehlt ein separates Abteil für leere Bierflaschen. Um «Scherbensauereien» und aufwendige Putzarbeiten zu vermeiden, aber auch um die Verletzungsgefahr zu reduzieren, bedarf es deshalb zusätzlich noch eines Abteils für Glas.

Es ist zudem unabdingbar, Passantinnen und Passanten darauf aufmerksam zu machen, welch positiven Einfluss schon eine korrekte Entsorgung von Müll auf unsere Umwelt haben kann. Plakate mit statistischen Fakten könnten die Leute davon abhalten, Müll in den neuen Recycling-Stationen nicht richtig zu entsorgen.

Alles in allem sind die neuen Container sicher ein guter Anfang für eine nachhaltigere Entsorgung des Mülls von Zugreisenden. Also: Lasst uns den Abfall richtig entsorgen, denn nur gemeinsam können wir mit Kleinem Grosses bewirken.

Hakan Genisel

Steigrüebli 7A,

9404 Rorschacherberg

Aktuelle Nachrichten