Es spukt in der Markthalle

GOSSAU. Die Fasnacht, und mit ihr die Fasnachtsumzüge, steht in Gossau wieder vor der Tür. Die Narren ziehen am 25. Januar und am 1. Februar durch die Stadt. Beginn ist jeweils um 14.14 Uhr beim Restaurant Egli an der St. Gallerstrasse 137. Am 25.

Merken
Drucken
Teilen

GOSSAU. Die Fasnacht, und mit ihr die Fasnachtsumzüge, steht in Gossau wieder vor der Tür. Die Narren ziehen am 25. Januar und am 1. Februar durch die Stadt. Beginn ist jeweils um 14.14 Uhr beim Restaurant Egli an der St. Gallerstrasse 137. Am 25. Januar kann man sich nach dem Umzug im Andreaszentrum bei Guggenmusik verpflegen lassen.

In der Markthalle werden während der Fasnacht erstmals die Geister spuken: Die Halle verwandelt sich vom 27. Januar bis zum 7. Februar in eine Geisterbar. «Für die Geister-Kulisse waren drei Lastwagen voller Dekorationsartikel nötig», erzählt der Organisator Remo Schönenberger. Nicht nur der Innenraum, auch die Fassade der Markthalle soll dekoriert werden. Der 28-Jährige möchte während der Fasnacht einen neuen Treffpunkt für alle in Gossau schaffen. «Willkommen sind sowohl Fasnächtler als auch Nichtfasnächtler», sagt Schönenberger. Die Geisterbar, ist jeweils vom 27. Januar bis zu 1. Februar und vom 4. Februar bis zum 7. Februar ab 19 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei. Am 1. Februar ist die Bar bei der Markthalle bereits ab 14 Uhr geöffnet. Nach dem Umzug findet dort ein Monsterkonzert mit verschiedenen Guggen statt. (dk)