Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Es gibt sie doch, die grossen Seeforellen

RORSCHACH. Nicht selten werden Angler des Fischerlateins bezichtigt, wenn sie von über zehn Kilo schweren Seeforellen berichten. Der 93 cm lange und 10,4 kg schwere Fang des Altenrheiner Berufsfischers Gallus Baumgartner lässt keine Zweifel offen.
Rudolf Hirtl
Vorsichtig legt Jörg Schweizer die über zehn Kilo schwere Seeforelle in eine Plastikwanne. (Bild: Rudolf Hirtl)

Vorsichtig legt Jörg Schweizer die über zehn Kilo schwere Seeforelle in eine Plastikwanne. (Bild: Rudolf Hirtl)

«Ich habe schon von weitem gesehen, dass da etwas Grosses im Netz ist. Das Netz war durcheinander und mit Seegras verknüpft.» So schildert Gallus Baumgartner den Moment, als er den kapitalen Fang in einem seiner Hechtnetze ausmachte. Beifänge wie Forellen und Karpfen seien normal, doch eine derart grosse Seeforelle habe er in den 25 Jahren, seit er als Berufsfischer auf dem Bodensee unterwegs sei, noch nie im Netz gehabt. Normal fange er Forellen mit 55 bis 70 Zentimeter Länge und zwei bis zweieinhalb Kilo.

Vater von 10 000 Kindern

Weil Laichfische auch ausserhalb der Schonzeit der Fischzuchtanstalt zugeführt werden müssen, brachte Baumgartner die Zehn-Kilo-Forelle mit dem Boot direkt nach Rorschach. Sehr zur Freude von Betriebsleiter Jörg Schweizer. Mit den Samen des Milchners (Männchen) konnte er nicht weniger als 16 000 Fischeier befruchten. «Der Fisch hat eine starke, gesunde Genetik, was sich positiv auf seine Nachkommen auswirken wird und wertvoll für die Arterhaltung im Bodensee ist», so der Fischzucht-Experte.

Noch grössere Exemplare im See

Eine derart grosse Seeforelle ist auch Schweizer noch nicht unter die Augen gekommen. Aus den Unterlagen der Fischzuchtanlage weiss er aber, dass der Steinacher Fischer Peter Klingenstein ein Exemplar mit 105 Zentimetern Länge und 11 Kilo aus dem See gezogen hat. Belegt ist auch ein Fang aus dem Silvaplanersee aus dem Jahr 2001. Die Seeforelle von Yannick Durand wog 15,6 Kilo und war 113 Zentimeter lang. Und was geschieht mit der von Baumgartner gefangenen Seeforelle? «Entweder landet sie in der Bratpfanne oder wir lassen sie präparieren.»

schauplatz ostschweiz 38

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.