Erste Feier in renoviertem Kirchenraum

Über den Sommer wurde während dreier Monate am neuen Kirchenraum der Evangelisch-reformierten Kirchgemeinde Mörschwil gearbeitet. Diese Woche wurde er offiziell eröffnet. Fortgesetzt werden die Feierlichkeiten morgen mit einem Gottesdienst.

Patrick Tobler
Merken
Drucken
Teilen
Der neugestaltete Kirchenraum im Gemeindezentrum Mörschwil. (Bild: pd)

Der neugestaltete Kirchenraum im Gemeindezentrum Mörschwil. (Bild: pd)

MÖRSCHWIL. Viele frohe Gesichter waren diese Woche im Gemeindezentrum Mörschwil zu sehen. Anlass dazu war die Wiedereröffnung des evangelisch-reformierten Kirchenraums, der über den Sommer während dreier Monate umgebaut wurde. Eröffnet wurde mit Reden von Verantwortlichen des Projekts und einem Apéro.

Räume von katholischer Kirche

«Der Anlass war vor allem ein Dankeschön an die Katholische Kirchgemeinde und die Politische Gemeinde Mörschwil, die beide ebenfalls im Gemeindezentrum Mörschwil beheimatet sind», sagt Philipp Friedli, Präsident des Kirchkreises Mörschwil. Beide hätten die Umbauarbeiten wohlwollend unterstützt. Die katholische habe der Evangelischen Kirchgemeinde während des Umbaus ausserdem ihre Räume zur Verfügung gestellt. Morgen Sonntag, um 10 Uhr, findet die Einweihung der neugestalteten Räumlichkeiten im Gemeindezentrum in Mörschwil mit einem Gottesdienst statt.

Starke Sonneneinstrahlung

«Am Anfang des Projekts stand vor fünf Jahren eine Befragung der Mitglieder der Kirchgemeinde. Ziel war eine Standortbestimmung, ob bei den Räumen der Kirchgemeinde alles zur Zufriedenheit der Mitglieder ist», sagt Friedli. Dabei sei ersichtlich geworden, dass die starke Sonneneinstrahlung während der Messen am Sonntagmorgen störend ist. Auch sei das bestehende Mobiliar in die Jahre gekommen, speziell die harten Holzstühle waren den vorwiegend älteren Besuchern ein Dorn im Auge. Die Mitglieder der Kirchgemeinde genehmigten am 1. April 2015 die Projektvorlage in der Höhe von rund 270 000 Franken. Dass dieses Budget nicht nur eingehalten, sondern auch deutlich unterboten wurde, freut insbesondere Andreas Bechtiger, der für die Renovation zuständige Architekt. «Anfangs wollte man nur dem Bereich um den Altar einen frischen Anstrich verpassen», sagt Bechtiger. Um den ganzen Raum einheitlich zu gestalten, sei das Projekt jedoch entsprechend ausgeweitet worden. Wichtig für die Stimmung im Raum sei insbesondere die neue Beleuchtung gewesen. Rund 80 Deckenleuchten, die gedimmt werden oder einzelne Objekte beleuchten können, sorgen so für mehr Atmosphäre im neugestalteten Kirchenraum. Und die Vorhänge gegen das störende Sonnenlicht sowie die weichen Stühle sind ganz zur Zufriedenheit der Kirchgänger.