Ersatzflächen im Richtplan

Der diese Woche vom Parlament verabschiedete Richtplan enthält auch einen Abschnitt zu den Familiengärten. Darin sind die Grundsätze für den Umgang mit bestehenden oder der Planung neuer Gärten festgehalten. So sollen Gärten, die in einer Grünzone liegen, erhalten bleiben.

Drucken

Der diese Woche vom Parlament verabschiedete Richtplan enthält auch einen Abschnitt zu den Familiengärten. Darin sind die Grundsätze für den Umgang mit bestehenden oder der Planung neuer Gärten festgehalten. So sollen Gärten, die in einer Grünzone liegen, erhalten bleiben. Diese Regelung betrifft rund zwei Drittel der heutigen Gartenfläche. Familiengärten in einer Bauzone bleiben bis zur Bebauung als Zwischennutzung erhalten. Als «mögliche neue Familiengartenareale» definiert der Richtplan Gebiete im Grütli/Burenbüchel, im Notkersegg, in Stephanshorn, im Moos und am Gübsensee. Der Garten an der Jahnstrasse in St. Georgen soll bei einer Überbauung in diese integriert werden. (hae)