Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Erneut zwei Niederlagen

Unihockey Die NLA-Frauenequipe von Waldkirch-St. Gallen hat am Wochenende zweimal gegen Zug verloren, weil sie zu wenig kaltblütig auftrat. Am Samstag herrschte im Tal der Demut fast im ganzen NLA-Spiel Chancengleichheit. Im dritten Drittel überstanden die St. Gallerinnen beim Stand von 1:3 eine Unterzahl erfolgreich. Sie schafften es jedoch nicht, in einer Überzahlsituation in der 55. Minute eine Änderung des Resultats herbeizuführen. Es war bereits das dritte Überzahlspiel des UHC Waldkirch-St. Gallen, das erfolglos blieb. Zug nutzte seine Gelegenheiten besser und holte mit 3:1 drei Punkte nach Hause.

Die Möglichkeit zur Revanche erhielten die St. Gallerinnen bereits am Tag danach im Cup ­ in der Heimhalle Zugs. Nach 44 Spielminuten stand es nach einer Aufholjagd der Ostschweizerinnen und Treffern von Iris Bernhardsgrütter und Natalie Schürpf 2:2. Die Spielerinnen aus Waldkirch und St. Gallen hofften nun auf einen Sieg. Das Spiel wurde zunehmend spannender. Doch Zug machte den Gästen mit einer Tor-Triplette in den Minuten 49, 52 und 54 einen Strich durch die Rechnung. Waldkirch-St. Gallen verlor 2:5. Für die Ostschweizerinnen wäre mehr möglich gewesen. Mit dem Sieg zieht Zug in die Viertelfinals des Schweizer Cups ein. (cco)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.