Erfolgreicher Saisonstart

Beim LC-Brühl-Hallenmeeting treten über 450 Athleten im Athletik Zentrum an. Die Brühler freuen sich dabei über acht Siege und sieben weitere Podestplätze.

Philipp Tschenett/ michelle Nyffenegger
Drucken
Teilen
Eine Klasse für sich: Alina Tobler distanziert ihre Konkurrenz in der U18-Kategorie um mehr als 20 Zentimeter. (Bild: Urs Bucher)

Eine Klasse für sich: Alina Tobler distanziert ihre Konkurrenz in der U18-Kategorie um mehr als 20 Zentimeter. (Bild: Urs Bucher)

LEICHTATHLETIK. Die erst 15jährige Brühler Nachwuchsathletin Alina Tobler setzte sich in der U18-Kategorie gleich in zwei Disziplinen gegen die gesamte Konkurrenz durch. Im Weitsprung überflügelte die Walzenhauserin mit 5,87 Metern ihre Gegnerinnen um mehr als 20 Zentimeter. Nur wenig später brillierte die junge Tobler auch über 200 m. Mit 25,91 Sekunden lief sie dabei am schnellsten. Ihre Clubkollegin Aliena Trefny erreichte in derselben Kategorie in 26,78 Sekunden den dritten Rang. Im 60-Meter-Sprint lief Trefny auf den siebten Rang. Die U18-Athletin Ella Filipovic lief über 1500 Meter gar der älteren Konkurrenz davon und freute sich über ihren Sieg. Die Nachwuchs-Mehrkämpferin Tiffany Schlegel erreichte im Stabhochsprung den ausgezeichneten dritten Rang.

Clubrekorde für den LC Brühl

Der Hürdenspezialist Patrick Pfändler sicherte sich dank einer Leistungssteigerung im Final Rang zwei bei den Aktiven über 60 m Hürden. Die Langhürdenläuferin Michelle Nyffenegger sicherte sich in der U20-Kategorie den Sieg über die Kurzhürden. Die 8,77 Sekunden bedeuteten zudem Clubrekord. Nachdem sie über 60 m mit dem zweiten Platz erneut aufs Podest gelaufen war, bewies sie im 400-Meter-Lauf ihr Stehvermögen. Diesen gewann sie mit einer Zeit von 59,18 Sekunden locker. Ihre Trainingskollegin Ramona Baumgartner musste sich bei den Aktiven über 60 m Hürden nur von der U20-Europameisterin Noemi Zbären besiegen lassen. Sie überquerte die Ziellinie mit persönlicher Bestleistung und Clubrekord in 8,71 Sekunden. Im Weitsprung wurde Baumgartner mit 5,61 Metern Erste.

Der Stabhochspringer Nico Lenggenhager überquerte die Latte auf einer Höhe von 4,50 Metern. Dies bedeutete der Sieg. Tillman Hofrichter konnte sich über 200 m nicht nur über den zweiten Rang, sondern auch über den IBL-Meistertitel freuen. Diesen errang er in einer Zeit von 23,22 Sekunden. Über die doppelte Distanz sicherte sich der 800-Meter-Spezialist Matthias Barth Rang drei. Einen weiteren Disziplinensieg ging auf das Konto von Jasmin Lukas. Die mehrfache Schweizer Meisterin beförderte die Kugel auf 13,64 Meter. Trainingskollege Philipp Tschenett erreichte mit der 7,26 Kilogramm Kugel Rang drei.

Zwei Gossauer auf dem Podest

Die Athleten von der LAG Gossau und von Forti Athletics belegten am Hallenmeeting ebenfalls zwei Podestplätze. Kevin Lieberherr gewann über 200 m seinen Vorlauf in 24,47 Sekunden. In der Endabrechnung belegte er Rang drei in der U18-Kategorie. Cyrill Strübi gelang ein starkes Rennen über 60 m Hürden. Er klassierte sich nach einer längeren Verletzungspause mit 8,85 Sekunden auf Rang drei und unterbot die Limite für die Schweizer Nachwuchsmeisterschaft in Magglingen. Mit Rang vier über 800 m verpasste Christopher Fronebner das Podest ganz knapp. Im B-Final über 60 m wurde Tim Hardegger in 7,72 Zweiter, Strübi in 7,78 Fünfter.