Erfolgreiche Brühler Athleten

An den Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaften in Zug und Regensdorf sicherten sich die Brühler Athleten 6 Medaillen und 14 Finalplazierungen.

Drucken

LEICHTATHLETIK. Trotz viel Verletzungspech in dieser Saison konnten die Brühler an den Nachwuchs-Schweizer-Meisterschaften in Zug (U16/U18) und Regensdorf (U20/U23) nochmals aufdrehen. Philipp Tschenett (U20) erreichte in all seinen drei Wurfdisziplinen eine Finalplazierung. Vierter in der Kugel (13,85 m), Sechster im Diskus (39,78 m) und mit einer Saisonbestleistung im Hammerwurf (41,29 m) die Goldmedaille.

Silber für Baumgartner

Ebenfalls drei Finalplazierungen, darunter eine Medaille, erreichte Ramona Baumgartner (U23). Als Vierte schied sie mit 12,58 s über 100 m im Halbfinal aus. 5,47 m reichten ihr im Weitsprung zum vierten Platz und mit 14,40 s lief sie in ihrer Paradedisziplin, 100 m Hürden, auf den zweiten Platz. Auch Alina Tobler (U16) stand in ihren Disziplinen im Final. Immer noch etwas gehindert durch ihre Oberschenkelverletzung, startete sie verhalten in die Wettkämpfe. Am Ende sicherte sie sich mit 5,57 m Silber im Weitsprung und mit 11,57 m Gold im Dreisprung.

Laura Gautschi (U18) startete beim Hammerwurf in zwei Alterskategorien. Erst warf sie den 4-kg-Hammer in der U20-Kategorie auf 38,63 m und sicherte sich mit der persönlichen Bestleistung Silber, dann erzielte sie mit dem 3-kg-Hammer (U18) eine persönliche Bestleistung und wurde Vierte. Nachdem Salomé Kora (U20) an den Schweizer Meisterschaften der Aktiven unter Rückenproblemen litt, zeigte sie nun, wohin die Reise gehen könnte. Mit einer eindrücklichen Serie von 12:05 s, 12:08 s und 12:18 s sicherte sie sich über 100 m den dritten Platz hinter der WM-Teilnehmerin, Noëmi Zbären und Samantha Dagry. Die jüngste Sprinterin, Anja Bischof, bewies, dass sie mithalten kann. Über 200 m reichten 27,00 s für den Einzug in den B-Final, wo sie Fünfte wurde.

Pfändler auf dem vierten Rang

Patrick Pfändler (U23) wurde über 110 m Hürden in 15:65 s Vierter. Pascal Kühne (U18) lief über 800 m in den Final und wurde dort mit 1:57,38 min Fünfter. Patricia Sieber (U18) erreichte mit 10,32 m den sechsten Platz im Dreisprung. Knapp am Final vorbei sprang Svenja Oswald im Dreisprung (9./10,21 m). Chantal Koller (U18) verfehlte um 30 cm den Finaleinzug im Diskuswerfen. Mit 30,02 m klassierte sie sich als Zehnte. (cbü)

Aktuelle Nachrichten