Erdwärme statt Erdöl

St. Gallen will seine Wärmeversorgung auf eine neue Basis stellen. Dafür soll im Sittertobel ein Geothermie-Kraftwerk entstehen und das Fernwärmenetz, an dem heute 7500 Haushalte hängen, ausgebaut werden.

Drucken

St. Gallen will seine Wärmeversorgung auf eine neue Basis stellen. Dafür soll im Sittertobel ein Geothermie-Kraftwerk entstehen und das Fernwärmenetz, an dem heute 7500 Haushalte hängen, ausgebaut werden. Am Sonntag hat das Stimmvolk den Kredit von 159 Millionen Franken für das Projekt gutgeheissen. Der Entscheid ist ein Meilenstein auf dem Weg zur im Energiekonzept 2050 vorgezeichneten Neuausrichtung der Stadtsanktgaller Energieversorgung. (vre)

Aktuelle Nachrichten