Erdgaspreise nicht zu hoch

Erdgas wird in Gossau im Zuge der Frankenstärke nicht günstiger. Mit Gas machen die Stadtwerke kaum Gewinn, lautet die Antwort auf eine Interpellation.

Drucken
Teilen
Remo Schelb Stadtparlamentarier SVP (Bild: Luca Linder)

Remo Schelb Stadtparlamentarier SVP (Bild: Luca Linder)

GOSSAU. Der Stadtrat findet die Erdgaspreise der Stadtwerke Gossau angemessen. Dies schreibt er in einer Antwort auf die Interpellation, die Stadtparlamentarier Remo Schelb (SVP) im Juni zusammen mit 17 Mitunterzeichnenden eingereicht hatte. Wie der Titel der Interpellation «Zu hohe Gaspreise – kein Euro-Rabatt bei den Stadtwerken?» verrät, wollte Schelb wissen, weshalb die Erdgaspreise der Stadtwerke trotz des starken Frankens nicht sinken. Andere Werke hätten ihre Preise angepasst. Als Beispiel nennt er die St. Galler Stadtwerke, welche die Tarife per April 2015 gesenkt hätten. Seiner Meinung nach müssten dies auch die Stadtwerke Gossau tun, zumal nicht nur der Eurokurs, sondern auch die Erdgaspreise im allgemeinen gesunken seien.

Langfristige Verträge

Der Stadtrat entgegnet, dass die Aufhebung des Euro-Mindestkurses der Nationalbank auf den Erdgaseinkauf geringe Auswirkungen gehabt habe. Der Hauptanteil des Energiebedarfs sei über langfristige Verträge gedeckt, und es sei kein kurzfristiger Währungsvorteil entstanden. In der Zwischenzeit habe sich der Eurokurs zudem erholt und liege nahe bei 1.10 Franken.

«Preissenkung nicht angezeigt»

Für einen Preisvergleich müssten die Jahreskosten herangezogen werden, schreibt der Stadtrat weiter. Dabei habe sich gezeigt, dass tiefe Energiepreise anderer Versorger teilweise durch hohe Grundgebühren wieder wettgemacht würden. Die Preise der Stadtwerke Gossau seien marktgerecht, schreibt der Stadtrat. Unter den gegebenen Umständen «ist eine Preissenkung derzeit nicht angezeigt». Zudem wolle man für die Planungssicherheit bei der Budgetierung, insbesondere bei den Grosskunden, «eine gewisse Kontinuität» gewährleisten. Man beobachte aber die Entwicklung am Erdgasmarkt und schliesse Preisanpassungen nicht aus.

Kaum Gewinne

Die derzeitigen Erdgaspreise seien zwar «insgesamt wohl noch kostendeckend, generieren aber keinen massgeblichen Gewinn», wie der Stadtrat festhält. Insbesondere bei den Grossbezügern lägen die aktuellen Preise an der Grenze der Gestehungskosten, wie eine detaillierte Analyse gezeigt habe. (jw)