Er rührt gerne mit grosser Kelle an

Alex Grafs Kühlschrank ist immer gut gefüllt. Der Präsident des Hobbykoch-Vereins Bratpfännli mag es, auch spontan etwas kochen zu können, ohne vorher einkaufen zu müssen. «Die Grundzutaten für etwas Einfaches sind dank meiner Frau immer vorhanden.

Merken
Drucken
Teilen
Alex Graf Präsident «Bratpfännli»

Alex Graf Präsident «Bratpfännli»

Alex Grafs Kühlschrank ist immer gut gefüllt. Der Präsident des Hobbykoch-Vereins Bratpfännli mag es, auch spontan etwas kochen zu können, ohne vorher einkaufen zu müssen. «Die Grundzutaten für etwas Einfaches sind dank meiner Frau immer vorhanden. Denn wenn ich nach einem harten Arbeitstag im Aussendienst nach Hause komme, hilft mir das Kochen beim Abschalten», sagt er.

Dass der 56jährige Rorschacher leidenschaftlich gerne in der Küche steht, macht sich nicht nur am Inhalt seines Kühlschranks bemerkbar. In einem Regal stapeln sich unzählige Kochbücher und Ordner mit gesammelten Rezepten. «Es gibt nichts, was mir nicht schmecken würde», sagt er. Doch dem war nicht immer so. Lachend erinnert er sich an das Vogelheu seiner Mutter, dass er als Kind überhaupt nicht leiden konnte. Er selbst rührt heute gerne mit der grossen Kelle an. Kommen Gäste zu Besuch, erstellt er mit seiner Frau Maria einen detaillierten Menuplan. Der letzte reichte vom Parmesansüppchen über Rindsfilet an einer Whisky-Rahmsauce bis hin zu seiner berühmten Käseplatte. «Mir geht es um die Freude am Kochen», sagt er. Jeder, der diese Einstellung teile, sei beim «Bratpfännli» willkommen. (vsc)