Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Er dirigiert einen der ältesten Kirchenchöre

Momentaufnahme
Seit 2002 ist Franz Pfab musikalischer Leiter des Kolumbanschors Rorschach. (Bild: Res Lerch)

Seit 2002 ist Franz Pfab musikalischer Leiter des Kolumbanschors Rorschach. (Bild: Res Lerch)

Als der Kolumbanschor Rorschach im Jahre 1767 gegründet wurde, war Wolfgang Amadeus Mozart noch ein Bübchen, und die Hafenstadt stand unter der Herrschaft von Fürstabt Beda ­Angehrn von Hagenwil. Rorschach hat nach Wil (1715) und Rapperswil (1737) einen der ältesten durch all die Jahre noch aktiven Kirchenchor im Kanton St. Gallen. Mehr noch: Rorschach hat einen Chor, der seit 250 Jahren zum musikalischen, geistlichen und kulturellen Leben der Stadt beiträgt. Das Jubiläumskonzert vom kommenden Sonntag wird einen bunten Querschnitt durch diese Zeit geben. Beginn ist um 19 Uhr in der Herz-Jesu-Kirche.

Der Kolumbanschor Rorschach steht unter der musikalischen Leitung von Franz Pfab, der seit Pfingsten 2002 als Chorleiter tätig ist. Er hat zusammen mit rund 50 Sängerinnen und Sängern während 15 Proben ein würdevolles Programm zusammengestellt. Die Gäste hören Musik aus der Gründerzeit des Chors. Unter anderem die schweizerische Erstaufführung von Magnificat und Missa brevis in g von Nikolaus Betscher (1745–1811), zusammen mit dem Chor St. Columban Friedrichshafen. Dieser befreundete Chor wird mit rund 60 Sängerinnen und Sängern mitwirken. Ein stimmgewaltiges Jubiläumskonzert. Nebst der Schweizer Erstaufführung werden Werke von Michael Haydn (1737–1806), W. A. Mozart (1765–1791), F. Mendelson-Bartholdy (1732–1809) und Josef Haydn (1732–1809) vorgetragen. Der Einstieg ins Konzert stammt aus dem 10. Jahrhundert. «Salve Regina» ist ein gregorianisches Lied und soll von einem Mönch aus Salzburg stammen.

Franz Pfab blickt auf eine lange Zeit als Musiklehrer zurück, und wer glaubt, er habe sich in all den Jahren der Kirchenmusik verschrieben, irrt. In den 70er-Jahren war Franz Pfab als Tanzmusikprofi unterwegs und erinnert sich auch gerne an das Jahr 1975, als er mit Musikkollegen im legendären Trischli in St. Gallen aufspielte. Und über Rorschach ist er schon in seiner Jugend gestolpert: «Ich bin im benachbarten Allgäu aufgewachsen, und als Jugendliche haben wir jeweils das Seerestaurant in Rorschach besucht. Nur um zu hören, was für Bands dort auftreten», sagt er heute und schmunzelt. Der Kolumbanschor Rorschach wird nach dem Jubiläumskonzert noch einige Male auftreten. Am 9. Juli wird der Chor den ökumenischen Gottesdienst in der Badhütte mit sommerlichen Liedern bereichern. Am 17. September ist ein Beitrag zum Reformationsjubiläum geplant. Im ökumenischen Gottesdienst in der evangelischen Kirche Rorschach wird der Kolumbanschor mit dem evangelischen Kirchenchor Goldach auftreten. Am 26. November geht es dann über den See, und abends wird das Jubiläumskonzert nochmals in Friedrichshafen vorgetragen. Und speziell wird sicher auch sein, wenn der Chor am 14. Dezember am Adventssingen auf dem Lindenplatz teilnimmt. Weitere Bilder unter www.ror schacherecho.ch .

Res Lerch

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.