ENGELBURG: Retentionsweiher ist auf gutem Weg

Das Trennsystem an der Bächlistrasse soll Regenwasser kontrolliert in den Silberbach leiten. Der dafür geplante Weiher wird voraussichtlich im Herbst fertig sein.

Drucken
Teilen
Der neue Retentionsweiher bei der Bächlistrasse soll auf der Höhe der bräunlichen Geländemulde entstehen. (Bild: PD)

Der neue Retentionsweiher bei der Bächlistrasse soll auf der Höhe der bräunlichen Geländemulde entstehen. (Bild: PD)

Damit Regenwasser nicht unkontrolliert in den Silberbach fliesst, braucht es in Engelburg Retentionsbauten, die dieses sammeln. Unterhalb der Breitschachenstrasse soll ein Retentionsbecken vergrössert und an der Bächlistrasse ein Trennsystem gebaut werden. Bei diesem Projekt geht es nun vorwärts. Wie die Gemeinde Ende Januar schrieb, wird ein neuer Retentionsweiher gebaut. Laut Thomas Meyer, Leiter des Bauamts, starten die Bauarbeiten, sobald die kantonale Bewilligung vorliegt. «Dies sollte Ende Juni 2018 der Fall sein, sodass der Weiher voraussichtlich im Herbst fertig ist.»

Weiher ist ökologischere und günstigere Variante

Die Gaiserwalder genehmigten an der Bürgerversammlung 2017 den Kredit für das Trennsystem an der Bächlistrasse in der Höhe von 825 000 Franken. Damals stand noch nicht fest, wie dieses baulich umgesetzt wird. Nach der Prüfung der zwei möglichen Varianten entschied sich die Gemeinde gegen einen unterirdischen Kanal und für einen Weiher. Dieser sei nicht nur ökologischer, sondern auch günstiger. Für den Weiher mit einem Volumen von 230 Kubikmetern wird der verlandete Feuerwehrweiher ausgebaut. Die Projektpläne lagen bis Anfang Februar öffentlich auf. Laut Meyer ist innerhalb der Frist keine Einsprache eingegangen. «Wir haben viele positive Reaktionen erhalten. Die Leute haben Freude daran.» Damit der Weiher auch optisch gefällt, wird ein Landschaftsgärtner mit der Gestaltung rund um den Weiher beauftragt.

Nicht voran kommt die Gemeinde mit der Vergrösserung des Retentionsbecken Silberbach unterhalb der Breitschachenstrasse. Nach jahrelangem Streit mit den Eigentümern wurde im August 2016 ein Enteignungsverfahren eingeleitet, das bis heute im Gang ist. (jus)